Erst denken, dann schenken – NawaRo und nachhaltiges Spielzeug

[Werbung] NawaRo – nie gehört? Das ändern wir heute, denn gerade für euch Eltern ist dieses Thema relevant. Weihnachten steht vor der Tür. Und somit die Zeit des Jahres, in der ihr für reichlich Nachschub in den Kinderzimmern sorgt. Die Wunschzettel eurer Kinder sind wahrscheinlich randvoll mit kleinen und großen Dingen, um deren Beschaffung ihr euch nun kümmert. Bei kleineren Kindern landet fast ausschließlich Spielzeug unter dem Weihnachtsbaum. Und da wollen wir heute mal ansetzen, denn auch Santa Claus liegt viel daran, unsere Umwelt zu schonen, schließlich wohnt er am Nordpol. Und von dem will er noch lange etwas haben. Ihr könnt schon beim Einkauf einen wichtigen Teil beitragen. Dazu solltet ihr wissen, was NawaRo bedeutet. Das erklären wir euch hier.

Kürzlich hat die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (fnr.de), eine vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (bmel.de) geförderte Initiative, bei mir angeklopft und gefragt, ob ich mein Gesicht und meine Stimme für eine aktuelle Kampagne rund um NawaRo-Spielzeug zur Verfügung stelle. Und weil mir als Vater und als Betreiber von Daddylicious das aktuelle Thema sehr am Herzen liegt, habe ich direkt zugesagt. Es geht um nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) und darum, wie man beim Kauf und Verschenken von Spielzeug seinen Teil beitragen kann und auf was man achten sollte. Das ist gerade jetzt vor Weihnachten wichtiger denn je. Daher verrate ich euch, worauf es ankommt. Und den Clip dürft ihr natürlich auch direkt hier angucken:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Jedes Jahr zu Weihnachten werden die Kinderzimmer mit ziemlich viel Spielzeug geflutet. Vieles davon hat einen hohen Spielwert, begeistert die Kinder über einen langen Zeitraum und ist „unkaputtbar“. So werden einige Dinge sogar an jüngere Geschwister oder sogar nachfolgende Generationen weitergegeben.

Auf der anderen Seite gibt es auch eine ganze Menge an Plastikkram, oft auch mit Batterie, der nach wenigen Wochen an Attraktivität verliert und vielleicht sogar schon kaputtgespielt wurde. Dieser Spielzeugschrott landet dann direkt im Müll. Das ist wenig nachhaltig und sollte unbedingt vermieden werden. Ihr könnt bei der Auswahl der Geschenke bereits euren Teil beitragen. Achtet beim Kauf darauf, Spielzeug aus nachwachsenden Rohstoffen auszusuchen. Damit sendet ihr auch eine Botschaft, die bewusst oder unbewusst bei euren Kindern landen wird, denn mit eurem Einkaufs- und Konsumverhalten habt ihr eine Vorbildfunktion für die Kleinen. Und so lernen sie, worauf es ankommt.

NawaRo-Spielzeug schont die Umwelt

Was ist nachhaltiges Spielzeug?

Grundsätzlich gilt, dass NawaRo-Spielzeug aus Holz oder Bioplastik besser für die Umwelt ist als Sachen aus fossilen Rohstoffen. Klar ist aber auch, dass ein Produkt aus Biokunststoff ähnlich lange im Meer herumtreiben würde wie das aus Plastik. Daher sollte grundsätzlich jede Kaufentscheidung sorgsam getroffen werden. Was die nachwachsenden Rohstoffe unterscheidet, ist die Verfügbarkeit und die CO2-Bilanz bei der Verbrennung. Denn hier wird kein zusätzliches CO2 freigesetzt.

Was ist die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.?

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe betreut im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums ein Programm für nachwachsende Rohstoffe. Damit werden Projekte und Unternehmen gefördert, die sich mit nachwachsenden Rohstoffen beschäftigen und diese in ihren Produkten einsetzen. In der aktuellen Zeit ist der Schutz des Klimas und der Umwelt ein ganz wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens, um unseren Kindern eine sorgenfreie und gesunde Zukunft auf diesem Planeten zu ermöglichen. Dazu gehört ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen und eine Vermeidung von Müll und schwer abbaubaren Materialien.

nawaro kriterien

Fossile Rohstoffe wie Erdöl, Erdgas oder Kohle werden knapper, daher brauchen wir in vielen Bereichen alternative Möglichkeiten. Nachwachsende Rohstoffe sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel Produkte aus Pflanzen, also aus Holz, Mais oder pflanzlichen Bioplastik. Produkte aus diesen NawaRo-Materialien tragen zum Klimaschutz bei. Und ihr könnt sie recht leicht erkennen. Dazu wurde auch extra eine Kampagnenseite eingerichtet unter nawaro-spielzeug.de

Siegel für NawaRo-Spielzeug

Mit Holzspielzeug seid ihr grundsätzlich schon mal auf dem richtigen Weg. Wenn aber für das Spielzeug Wälder gerodet werden, hat das mit Nachhaltigkeit noch nicht viel zu tun. Es gibt einige Siegel, die auf nachhaltige Waldbewirtschaftung hinweisen. Dann wird nur das entnommen, was auch nachgepflanzt wird. Die drei wichtigsten Siegel sind:

  • FSC – Forest Stewardship Council
  • PEFC – Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes
  • Holz von hier – steht neben nachhaltiger Waldbewirtschaftung auch für kurze Transportwege
nawaro zertifizierung 1

Und auch beim Kunststoff könnt ihr bewusster einkaufen. Super wäre Spielzeug aus Recycling-Plastik. Noch besser wären Produkte aus NawaRo wie Zucker oder Mais. Da gibt es die Siegel „OK-biobased“ und „DIN-geprüft biobased“. Damit wird angegeben, welcher Prozentteil des Kunststoffs aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wurde.

Weniger ist mehr

Und dann ist da ja auch noch dieser Verpackungswahnsinn. Oft ist der Berg von Geschenkpapier, Blistern und Umverpackungen deutlich größer als das Spielzeug, was übrigbleibt. Somit sorgt das Weihnachtsfest auch jedes Jahr für überquellende Müll- und Wertstofftonnen. Das könnt ihr verhindern, wenn ihr beim Einkauf neben den Siegeln auch drauf achtet, dass die Umverpackung reduziert und umweltfreundlich ist. Und ihr selbst solltet es mit dem Einpacken auch nicht übertreiben, denn es wird ja eh in wenigen Sekunden runtergerupft. Und auch wenn es „nur“ Papier ist, könnt ihr da auch schon sparen.

Und hier gibt es noch eine kleine Impression zu unserem „making of“ von dem tollen Film. Vielen Dank an die Agentur WPR und den Filmemacher Nick Böse.

nawaro makingof

Weitere Beiträge rund um dieses Thema gibt es zum Beispiel bei dem Familienblog Große Köpfe und bei Sonja von Mama Notes.

Die Bilder und der Film enthalten nachhaltige Spielwaren von

  • BIG Spielwarenfabrik GmbH & Co. KG – Smoby Toys
  • Bioblo Spielwaren GmbH
  • BiOBUDDi
  • dantoy A/S
  • eKoala Srl
  • Gollnest & Kiesel GmbH & Co. KG
  • HEVEA
  • Loick Trade GmbH
  • New Games – Frisbeesport
  • TicToys GmbH

[In Kooperation mit der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.]

Foto des Autors
Autor
Kai Bösel
Kai Bösel ist Patchwork-Dad von drei Kindern, die eigene Tochter Mika ist im April 2012 geboren. Der Hamburger ist Online-Publisher und betreibt neben Daddylicious auch das "NOT TOO OLD magazin" inklusive Podcast. Außerdem schreibt er für ein paar Zeitschriften und Magazine und hilft Kunden und Agenturen als Freelance Consultant. Nach dem Job entspannt er beim Laufen oder Golf.