Roman S., Vater von zwei Kindern, guter Freund und ein verrückter Vogel aus Oldenburg stammend, hat sich mit dem Nachwuchs auf in seine alte Heimat begeben. Das Ziel: Zusammen mit seinem Sohn in der neuen Skatehalle Oldenburg aufs Brett zu steigen.

Sentimentale Zeitreise in die Gegenwart und der Satz des Tages: „Megageil, aber 25 Jahre zu spät!“

Es gab in meinem Leben eine Zeit, die mich vermutlich maßgeblich geprägt und beeinflusst hat und das aus mir gemacht hat, was ich heute bin. Wir schreiben das Jahr 1988. Wenn ich die Augen schließe, schreit mich eine blaue abgerissene Hand mit aufgerissenem Maul an. Dieses Motiv steht sinnbildlich für die nächsten 20 Jahre…mal mehr, mal weniger. Freunde, Reisen, Partys, Punkkonzerte, lange Nächte und zwar sehr heftig und häufig und genau in dieser Reihenfolge.

Ein Holzbrett mit vier Rollen, ständiger Begleiter, der uns verknüpfende Gegenstand, mehr als ein Sportgerät oder Fahrzeug…der Heilige Gral meiner Jugend, Liebe, Türöffner, Dosenöffner, Knochenbrecher.

Meine Skatebuddys von damals machen heute irgendwo ihr Ding…Beruf, Beziehung, Familie. Man hat sich aus den Augen verloren.

Heute bin ich 43 und wohne nicht mehr in der Stadt, in der ich aufgewachsen bin. In meinem Garten steht eine Miniramp und im Gartenhäuschen ein Rasenkantentrimmer.

Vor ca. einem Jahr schickt mir meine Mutter ein Foto von einem Bericht aus der Lokalpresse meiner Heimatstadt. Es soll für weit über eine halbe Millionen Euro eine Skatehalle gebaut werden. Trotzige Melancolie überkommt mich, denn leider hat es solche Meldungen selbst zu meiner aktiven Zeit schon viele gegeben und ich habe mir irgendwann gesagt: „Das glaube ich erst, wenn die Tür sich öffnet“.

20.01.2018 Ich fahre mit meinem Sohn auf dem Beifahrersitz durch eine Straße und zeige auf ein Gebäude….“Schau mal, da bin ich aufgewachsen, da das rechte Fenster war mein Kinderzimmer…und da bin ich zum Kindergarten gegangen.“ Bei mir Kopfkino und er macht leise Zuhörgeräusche. Ich steuere das Fahrzeug auf einen großen Parkplatz mit kaum noch Platz zum Parken. Wir öffnen den Kofferraum und nehmen unsere Skateboards heraus. Wir laufen schweigend wie zwei alte Kumpels, vorbei an einer langen Hallenwand. Aus der Halle schallt eine einzigartige und mir altbekannte Geräuschkulisse.

Die TÜR öffnet sich!!!

Hey Jungs: Es hat mich sehr gefreut euch wieder zu treffen eure Familien und vor allem euren Nachwuchs kennen zu lernen. Großen Dank an Hinne und alle die hier den langen Atem hatten, so etwas entstehen zu lassen.

Infos zur Skatehalle Oldenburg

Der Verein Backyard hat die ehemalige Tennishalle am 20. Januar zusammen mit dem Bürgermeister feierlich eröffnet. 1800 Quadratmeter stehen den Skateboardern und BMX-Fahrern zur Verfügung.

Ab Mitte Februar soll es Schnupperkurse für Anfänger geben. Warum Skateboarding eine Schule fürs Leben ist, beschreibt unser Redakteur Carsten Bauer auf eindrucksvolle Weise in diesem Beitrag.

Nichtmitglieder zahlen 6,50 Euro pro Tag. Backyard-Mitglieder haben freien Eintritt. Die Mitgliedschaft kostet bis 16 Jahre 10 Euro, ab 17 Jahre 12,50 Euro im Monat. Familien zahlen 20 Euro pro Monat.

Alle Infos dann hoffentlich bald auf der Webseite des Vereins!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen