Ähnliche Beiträge

RatgeberKiTa & SchuleMathe mal anders: Kinder mit Aktien auf die Einschulung vorbereiten

Mathe mal anders: Kinder mit Aktien auf die Einschulung vorbereiten

Ein Gastbeitrag von Dr. Carmen Mayer

Speziell die Mathematik gilt für viele Kinder als anspruchsvolles Fach, vor allem wenn sie vor der Einschulung stehen und sich erstmals im komplexen Zahlen-Gewirr zurechtfinden müssen – eine Welt, die grundsätzlich wenig Berührungspunkte mit ihrem Alltag hat. Immer mehr Väter suchen deshalb nach innovativen Wegen, um diese Kluft zu überbrücken und ihren Kindern einen spannenden und praxisnahen Einstieg in die Mathematik zu ermöglichen. Dabei stehen sie jedoch stets vor der Herausforderung, diesen Ansatz praktisch umzusetzen und die Kinder effektiv zu beteiligen – ebenso fehlt es ihnen oftmals an passenden Methoden.

„Wenn diese Probleme nicht gelöst werden, besteht die Gefahr, dass Kinder das Interesse an der Mathematik verlieren, bevor sie überhaupt eingeschult wurden. Dabei würde es eine Reihe spannender und alltagsnaher Möglichkeiten geben, das zu umgehen – es wäre schade, dieses Potenzial ungenutzt zu lassen“, betont Dr. Carmen Mayer.

„Um die Herausforderung der Mathematik für Kinder greifbarer zu machen, ist es daher entscheidend, die abstrakte Thematik mit konkreten Alltagssituationen zu verbinden. Das Zahlenspiel mit Aktien stellt dabei eine praxisnahe Methode dar, die einerseits das Interesse weckt und andererseits das mathematische Verständnis schärft“, fügt die Finanzexpertin und zweifache Mutter hinzu. Nach einer erfolgreichen Laufbahn als promovierte Biochemikerin wandte sich Dr. Carmen Mayer dem Aktienmarkt zu und baute ein prosperierendes Geschäft auf.

markus spiske XrIfY 4cK1w unsplash
© Markus Spiske (Unsplash)

Ihre Erfahrungen aus der Finanzwelt nutzte sie darüber hinaus, um das Zahlenverständnis ihrer eigenen Kinder zu schärfen – eine Herangehensweise, die zahlreiche Väter aus ihrem Bekanntenkreis mit Begeisterung beobachteten und schließlich mit ebenso großem Erfolg adaptierten. Wie dieses Konzept in der Praxis jedem gelingt und warum es so spannend ist, erklärt Dr. Carmen Mayer in folgendem Beitrag.

Abwechslungsreich und praxisnah

Warum die Aktienwelt gerade für Kinder ein reizvoller erster Berührungspunkt mit der Mathematik ist

Wenn es um Aktien geht, stehen Prozente und Zinseszins im Vordergrund – zwei Kernkomponenten der modernen Mathematik, die gerade von Kindern oft als abstrakt und schwer verständlich empfunden werden. Durch den praktischen Umgang mit diesen Begriffen im Kontext des Aktienhandels werden sie hingegen greifbar und verständlich. Zudem erfordert das Geschäft mit Aktien ein hohes Maß an Kopfrechnen, wodurch Kinder nicht nur theoretisches Wissen ansammeln, sondern dieses auch kontinuierlich anwenden und vertiefen. Dadurch wird nicht zuletzt ein fundamentales Verständnis für Zahlen in einem realen und spannenden Rahmen geschaffen.

Mit praktischen Rechenbeispielen zum Erfolg

So begeistern Väter ihre Kinder für die Mathematik

Das Verständnis für Mathematik kann spielerisch mit Rechenbeispielen zum Thema Aktien geschärft werden. Für Väter bietet sich hier etwa ein gemeinsames Spiel mit ihren Kindern an, in dem sie symbolisch 100 Euro in eine Aktie investieren. Hierauf könnte die Frage folgen: Wie viel ist diese Aktie wert, wenn sie um 20 Prozent steigt? Indem Väter diese Übung mit verschiedenen Zahlen und Aktien von alltäglichen Unternehmen wie Microsoft, Nike oder Meta wiederholen, wird das Verständnis für Prozentsätze und Wertsteigerung vertieft.

Über den reinen Aktienwert hinaus ist es jedoch wichtig, Kinder auch für das Sparverhalten zu sensibilisieren. Hierzu könnten Väter mit ihren Kindern kalkulieren, welchen Wert monatliche Ersparnisse über einen bestimmten Zeitraum erreichen. Im weiteren Vorgehen bietet es sich an, diesen Sparbetrag mit einer potenziellen Rendite durch Aktienanlagen zu vergleichen. Hilfsmittel wie www.zinsen-berechnen.de können diesen Lernprozess zusätzlich erleichtern. Mit solchen Übungen ergründen Kinder nicht nur das beeindruckende Prinzip des Zinseszinses, den Albert Einstein einst als „achtes Weltwunder“ bezeichnete, sondern erlangen auch ein realistisches Verständnis für Investitionen und Ersparnisse.

Depositphotos 85253378 L
© halfpoint (depositphotos.com)

Mehr als nur Mathematik

Finanzielle Bildung schon im Kindesalter

Das gemeinsame Investieren mit Kindern bietet damit weit mehr als nur mathematische Kenntnisse: Denn tatsächlich handelt es sich dabei um einen frühen Einstieg in die finanzielle Bildung. In einer Welt, in der Geld eine zentrale Rolle spielt, sind Kenntnisse über dessen Management von unschätzbarem Wert. Frühzeitig in die Welt des Sparens und Investierens eingeführt, lernen Kinder nicht nur, wie Geld funktioniert, sondern verstehen auch dessen Wert: Sie lernen, dass Geld nicht einfach nur ein Tauschmittel ist, sondern auch ein Werkzeug, das, wenn es richtig eingesetzt wird, im Laufe der Zeit wachsen kann. Dieses Wissen stärkt sie in ihrer finanziellen Selbstständigkeit und ermöglicht es ihnen, fundierte Entscheidungen über ihre Finanzen zu treffen, sobald sie erwachsen sind.

Darüber hinaus ist jede Investition mit Risiken verbunden – das gemeinsame Investieren bietet Kindern eine sichere Plattform, um diese zu verstehen und zu managen. Statt sie vor den Unwägbarkeiten des Lebens zu schützen, ermöglicht es ihnen eine solche Herangehensweise demnach, eigenständig ein realistisches Verständnis von Risiko und Chance zu entwickeln. Sie lernen, dass nicht jede Entscheidung garantierte Ergebnisse liefert, aber dass fundierte Beschlüsse ihre Chancen auf Erfolg erhöhen können. Diese Fähigkeit, Risiken abzuwägen und Entscheidungen in der realen Welt zu treffen, ist nicht nur für die Finanzen, sondern für alle Lebensbereiche von unschätzbarem Wert.

Fazit

Das gemeinsame Investieren in Aktien mit Kindern hat sich bereits unter vielen Vätern als besonders effektive Methode herausgestellt, um die Heranwachsenden nicht nur mathematisch zu fördern, sondern ihnen auch eine tiefgreifende finanzielle Bildung zu vermitteln. Durch praktische Anwendungen und realitätsnahe Beispiele erlernen Kinder dabei komplexe Konzepte wie Prozente und Zinseszins in einem Kontext, der sowohl spannend als auch relevant ist. Letztlich stellt diese innovative Methode des Lernens also eine Brücke dar, um die Kluft zwischen der abstrakten Welt der Mathematik und dem realen Leben zu schließen. Väter sind somit nicht nur in der Lage, ihre Kinder auf den Schulstart vorzubereiten, sondern ihnen darüber hinaus lebenslange Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, die weit über den Klassenraum hinausreichen.

9fcc8a50 c71a 4887 849b 2b0b0cc0442e
© Dr. Mayer Consulting GmbH

Über Dr. Carmen Mayer:

Nach ihrer Karriere als promovierte Biochemikerin entschied sich Dr. Carmen Mayer für die Aktien- und Börsenbranche. In kürzester Zeit entstand ein hochprofitables Geschäft, ohne zuvor am Aktienmarkt aktiv gewesen zu sein. Heute hat es sich Dr. Carmen Mayer zur Aufgabe gemacht, ihre Erfahrungen und ihre Strategien mit einer Vielzahl an Menschen zu teilen.
Weitere Informationen unter https://www.dr-carmen-mayer.de

Titelbild © romrodinka (depositphotos.com)

Kai Bösel
Kai Bösel
Kai Bösel ist Patchwork-Dad von drei Kindern, die eigene Tochter Mika ist im April 2012 geboren. Der Hamburger ist Online-Publisher und betreibt neben Daddylicious auch das "NOT TOO OLD magazin" inklusive Podcast. Außerdem schreibt er für ein paar Zeitschriften und Magazine und hilft Kunden und Agenturen als Freelance Consultant. Nach dem Job entspannt er beim Laufen oder Golf.

Beliebte Beiträge