schwangere frau im bett mit partner

Sex in der Schwangerschaft – hot or not?

Um den Sex in der Schwangerschaft ranken sich etliche Geschichten. Den einen ist es zu gefährlich, andere suchen nach der geeigneten Stellung und sicherlich sind auch Männer unter euch, denen der große Bauch Unbehagen beim Liebesspiel bereitet. Was ist denn nun eigentlich erlaubt, ändert sich die Lust der Frauen in der Schwangerschaft und wenn schon Sex, gibt es dann etwas zu beachten? Wir haben ein paar Fragen rund um den Sex in der Schwangerschaft zusammengetragen und liefern darauf knackige Antworten.

Klar ist, dass es keinen Königsweg für intime Stunden in der Schwangerschaft gibt. Während einige Kerle auch nach dem positiven Schwangerschaftstest ungebrochen lustvoll auf heiße Action auf der Matratze hoffen, haben einige angehende Mamas nun alles andere im Sinn, als die Libido ihres Partners. Es soll aber auch Frauen geben, die durch die bevorstehende Geburt besonders rattig werden. Daher unser erster Tipp.

Auch zu Sex in der Schwangerschaft: Reden hilft

Das ist ja ein ziemlich allgemeingültiger Tipp in vielen Lebenslagen. Aber gerade auch zum Thema Sex in der Schwangerschaft ist das ein wichtiger Aspekt. Ihr sollt euch ja auf den Nachwuchs freuen und gemeinsam am Nest bauen. Da kann es frustrierend sein, wenn ihr als Kerl nun wochenlang unbefriedigt neben der Partnerin einschlaft, obwohl ihr sie doch genauso heiß findet wie eh und je. Sagt ihr einfach, dass ihr scharf auf sie seid. Ohne das ihr etwas einfordert oder Druck ausübt.

Es gibt ja eine Vielzahl an Möglichkeiten, dass beide zu ihrer Befriedigung finden. Oder auch nur einer von beiden. Es ist auf jeden Fall ein erster Schritt, wenn ihr Wünsche äußert. Dann geht das Thema nicht in der Vorfreude und dem Alltagsstress unter.

schwangere frau mit mann
© Toa Heftiba (Unsplash)

Gesteigertes Verlangen oder Unlust der Frauen?

Die Lust auf Sex in der Schwangerschaft kann sich in den neun Monaten je nach Phase verändern.

Erstes Trimester

Jede Frau reagiert anders auf eine Schwangerschaft. Und dann ist auch noch die Frage, ob es das erste Kind ist. Gerade in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft, dem Trimester, wirbeln die Hormone bei den Müttern ziemlich durcheinander. Der Bauch wächst und die Brüste werden größer und oft auch schmerzempfindlicher. Einigen der Frauen ist plötzlich oft schlecht oder sie fühlen sich ständig müde. Andere haben stetig Harndrang.

Klar, der Körper hat gerade ziemlich viel zu erledigen und vorzubereiten. Das kostet Kraft und sorgt häufig für Unlust. Damit Sex in der Schwangerschaft stattfindet, muss ja auch der Kopf mitspielen. Viele Frauen möchten sich auch heiß fühlen in ihrem Körper. Habt da Nachsehen, wenn sich das erst einpendeln muss.

Zweites Trimester

In den mittleren drei Monaten der Schwangerschaft steigt das Lustempfinden dann meist wieder. Die anfänglichen Beschwerden klingen meist ab, die Frauen fühlen sich wieder wohl in ihrem Körper. Der Bauch ist noch nicht so groß, dass er beim Liebe machen stört und die gute Durchblutung auch der Genitalien kann sogar für intensive Höhepunkte sorgen. Diese lustvolle Phase findet meist zwischen der 13. und der 28. Schwangerschaftswoche statt. Für viele Paare eine gute Zeit für intensiven Sex in der Schwangerschaft. Und auch wenn ich euch diese Phase wünsche, so kann es auch im mittleren Trimester vorkommen, dass sich die Schärfe auf euch Kerle nicht einstellen mag. Bleibt nachsichtig.

Drittes Trimester

Solltet ihr im Mitteldrittel eine lustvolle Phase erwischt haben, so könnte sich kurz vor dem Geburtstermin wieder eher eine Flaute einstellen. Denn nun stört der Bauch, manchmal kommen auch noch Rücken- oder Gliederschmerzen dazu. Außerdem sind nun viele Kilos mehr auf den Rippen. Und das alles ist dann wieder kein nährbarer Boden für Sex in der Schwangerschaft. Der Kopf bereitet sich auf die Geburt und den Schutz des Babys vor.

Außerdem sind nun auch verstärkt Bewegungen des Ungeborenen zu erleben. Auch das kann den Lustpegel senken. Wenn dem so ist, könnt ihr trotzdem intim sein, euch küssen und streicheln. Es gehört auch und gerade in dieser Zeit dazu, beieinander zu sein, auch körperlich. Vielleicht auch mal ohne „happy end“.

schwangere frau zeigt dicken bauch
© Bgmfotografia (Pixabay)

Kann der Sex dem Baby schaden?

Grundsätzlich schadet der Sex in der Schwangerschaft dem Baby zu keinem Zeitpunkt. Durch die Gebärmutter und das Fruchtwasser ist das kleine Wesen ausreichend geschützt. Weder das Eindringen und Stoßen noch die Ekstase oder eure gemeinsamen Bewegungen können bei dem Kind einen Schaden erzeugen. Da leistet der Körper der Frau ganze Arbeit, das Ungeborene vor allen Einflüssen ausreichend zu schützen. Es gibt aber auch ein paar Gründe, warum ihr auf den Sex in der Schwangerschaft besser verzichten solltet. Meist weist euch der Arzt oder die Hebamme auf den Umstand hin. Dazu gehören:

  • Infektion oder Geschlechtskrankheit des Partners
  • drohende Frühgeburt oder Anzeichen für Frühwehen
  • eine diagnostizierte Gebärmutterhalsschwäche
  • die Neigung zu Fehlgeburten
  • diagnostizierte Risikoschwangerschaft
  • die Fruchtblase ist geplatzt
  • starke Blutungen nach dem Sex
  • eine Mehrlingsgeburt

Wenn einer dieser Punkte bei euch zutrifft, solltet ihr genau checken, ob Sex in der Schwangerschaft ohne Risiko möglich ist. Das kann euch ein Arzt oder die Hebamme beantworten.

Beste Stellung für Sex in der Schwangerschaft

In den ersten sechs Monaten braucht ihr eigentlich noch keine Rücksicht auf die Schwangerschaft nehmen. Erlaubt ist, was gefällt. Der Bauch stört noch nicht und die Beweglichkeit ist noch nicht eingeschränkt. Anders sieht es auf der Zielgeraden vor der Geburt aus. Dann stört der große Bauch und für den Sex braucht ihr eine Stellung, die aushaltbar und nicht anstrengend ist. Wenn die Partnerin auf dem Rücken liegt, dann solltet ihr euch nicht auf den Bauch legen. Folgende Positionen haben sich beim Sex in der Schwangerschaft bewährt:

  • Löffelchen – ihr liegt beide auf der Seite, die Partnerin vor euch
  • Doggy – die Frau ist auf allen vieren, ihr dahinter. Eventuell stört hier der Bauch. Ein Kissen stützt
  • Reiter – die Frau sitzt auf euch und kontrolliert die Bewegungen
  • umgedrehter Reiter – wenn sie den Bauch nicht zeigen möchte, reitet sie rückwärts
  • Schmetterling – die Frau liegt auf dem Rücken und streckt die Beine hoch, der Mann steht oder kniet
  • Lotus – ihr sitzt mit überkreuzten Beinen, eure Partnerin sitzt auf eurem Schoß

Mit wasserbasierter Gleitcreme könnt ihr für etwas mehr „Flutsch“ sorgen, denn die Schwangerschaft könnte den Genitalbereich etwas austrocknen und von allein nicht mehr ausreichend feucht werden lassen.

Sex in der Schwangerschaft kann auch in der Dusche Spaß machen
© We-Vibe Toys (Unsplash)

Sextoys sind erlaubt

Vielleicht habt ihr als Kerl Hemmungen, wenn der Bauch schon recht groß herangewachsen ist? Dann wäre das eine gute Gelegenheit, beim Sex in der Schwangerschaft diverse Sextoys auszuprobieren. Vielleicht habt ihr die ja sowieso schon in der Schublade. So kommt jeder zu seinem Recht, ohne das ihr Eindringen müsst. Besondere Öle, wärmende Massagekerzen, Vibratoren und Penisringe können für einen Kick und Befriedigung sorgen. Fragt eure Partnerin doch einfach, auf was sie Lust hat. Oder massiert ihr die Füße, den Nacken oder den Rücken. Vielleicht ist das der Beginn einer knisternden Nacht. Vielleicht auch nicht. Schön ist es auf jeden Fall.

Muss ich verhüten?

Da ihr ja schon Nachwuchs erwartet, kann der Sex in der Schwangerschaft nicht zu einer weiteren Schwangerschaft führen. Ein Kondom solltet ihr trotzdem benutzen, um das Risiko einer Geschlechtskrankheit zu minimieren. So eine Infektion könnte bei der Frau zu Komplikationen führen, daher ist eine Ansteckung unbedingt zu vermeiden. Das Sperma richtet keinen Schaden an. Wenn ihr kurz vor dem Geburtstermin Sex habt, könnt ihr aber sogar die Wehen einleiten.

Wie wirken Schwangere auf Männer?

Eine kleine Gruppe von Männern empfindet den Sex mit Schwangeren als besonders reizvoll, ähnlich einem Fetisch. Ansonsten gefallen euch ja vielleicht die größeren Brüste und die attraktiven Rundungen eurer Partnerin. Wenn sie sich dann noch wohl in ihrer Haut führt und sich auf das Baby freut, kann das schon ziemlich sexy sein. Auf der anderen Seite habt ihr bestimmt auch eine Achterbahn im Kopf aufgrund der Veränderungen und vielleicht auch der Sorgen, die auf euch zukommen. Damit seid ihr nicht allein.

Macht euch besondere Stunden zu zweit, kocht euch etwas Leckeres, zündet ein paar Kerzen an, badet zusammen, massiert euch und sorgt für genug Körpernähe. Für viele Kerle ist eine schwangere Frau ziemlich hot, weil sie für Fruchtbarkeit, Reife und sexuelle Aktivität steht. Zeigt ihr das gern.

Sex in der Schwangerschaft ist anders, aber auch sehr schön. Wenn beide Partner das gleiche wollen.
© Jonathan Borba (Unsplash)

Hygiene-Regeln

Die Hygiene ist gerade beim Sex in der Schwangerschaft besonders wichtig, denn mangelnde Sauberkeit kann gefährliche Infektionen auslösen. Es gilt also zu verhindern, dass sich Pilze und Bakterien ausbreiten. Durch die bessere Durchblutung kann es nach dem Sex in der Schwangerschaft vermehrt zu Kontaktblutungen kommen. Kaltes Wasser reicht für die Intimpflege jedoch bereits aus und sorgt für den Erhalt der Scheidenflora. Seife und Duschgel kann den pH-Wert beeinflussen und die Tür für Infektionen öffnen. Daher müsst ihr es gar nicht übertreiben mit der Hygiene.

Falls die Blutungen stärker werden, Fruchtwasser austritt oder Schmerzen auftreten, solltet ihr aber direkt einen Arzt aufsuchen.

Wie geht es nach der Geburt mit dem Sex weiter?

Wir gehen mal davon aus, dass ihr in den ersten Tagen und Wochen nach der Geburt andere Themen im Kopf habt, als Sex. Eure Partnerin hat eine ziemlich heftige Reise hinter sich und muss sich körperlich und seelisch erstmal wieder erholen. Parallel dazu gibt es jeden Tag viele Herausforderungen zu bewältigen. Daher solltet ihr die nötige Pause gönnen, falls sie euch nicht ihre Lust von sich aus signalisiert. Nach gut vier bis sechs Wochen sind dann bei den meisten Frauen die Verletzungen, Risse und Wunden der Geburt verheilt. Der Wochenfluss ist dann auch meist vorbei Grundsätzlich könntet ihr jetzt wieder aktiv werden.

Wenn das Kind per Kaiserschnitt geholt wurde, ist möglicherweise eine längere Sexpause ratsam. Fragt das den Arzt bei der ersten Untersuchung nach der Geburt. Wenn euch die Lust packt, dann gibt es wie bereits beschrieben auch andere Möglichkeiten als die Penetration.

Wann ist eine Frau wieder fruchtbar?

Stillende Mütter werden von ihrem Körper automatisch vor einer erneuten Schwangerschaft geschützt. Allerdings nicht von ewiger Dauer. Wer sein Kind ausschließlich und regelmäßig stillt, hat gut sechs Monate Zeit, bis der Körper wieder auf „fruchtbar“ umstellt. Das kann übrigens auch passieren, ohne das die Periode einsetzt. Wenn ihr also mit Baby verhindern wollt, gleich wieder schwanger zu werden, solltet ihr ein paar Monate nach der Geburt mit der Verhütung anfangen. Dabei solltet ihr auf östrogenhaltige Pillen verzichten. Die würden die Hormone durcheinanderwirbeln und eventuell die Milchbildung beeinflussen. Am besten funktioniert ein Kondom.

kondomautomat an hauswand
© Johannes Steuding (Unsplash)

Wenn die Partnerin nicht stillt, kann sie schon kurz nach der Geburt wieder schwanger werden.

Wenn Du über den Sex in der Schwangerschaft bis hier gelesen hast, dann habt ihr wahrscheinlich gerade ein Baby bekommen. Oder seid kurz davor. Genießt diese Zeit, es ist jedes Mal ein kleines Wunder. Und lasst euch sagen, die kleinen Stöpsel werden so wahnsinnig schnell groß. Wenn ihr nun auf der Suche nach der passenden Ausstattung seid, findet ihr hier noch etwas Inspiration zu Kinderwagen und Familienautos. Und natürlich noch viel mehr. Klickt euch gern durch bei uns im Vätermagazin.

Titelbild © NDAB Creativity (Shutterstock)