Immer dann, wenn wir auf unserem Väter-Magazin Marken, Produkte und Lösungen aus der Finanz- und Versicherungswelt vorstellen, guckt Ihr als unsere Leser ganz genau hin. Denn so wichtig wie Vorsorge und Absicherung heutzutage auch sind, so kritisch wird oft auf die Beiträge reagiert. Es erweckt offensichtlich schnell den Anschein, als würden wir Euch etwas aufdrängen wollen. Daher sind wir bei diesen Themen zurückhaltend. Bei Robin Childhood machen wir aber eine Ausnahme. Denn zum einen ist es etwas Neues und auf der anderen Seite trifft es bei mir einen Nerv. Und ich möchte erklären, warum.

Können Kinder verschwinden?

Vielleicht erinnert Ihr Euch an den Vermisstenfall von Madeleine „Maddie“ McCann aus dem Jahr 2007. Das fast vierjährige Mädchen verschwand während des Familienurlaubs aus der Ferienwohnung in Portugal und wird seitdem vermisst. Die Eltern hatten die Kinder allein im Zimmer gelassen und waren mit Freunden im nahegelegenen Restaurant zum Abendessen gegangen. Dieser Fall ist schrecklich und dramatisch. Das Leid der Eltern kann sich wohl kaum jemand ausmalen. Heute gibt es Apps und Babyphone, mit denen die Kinder beim Schlafen beobachtet werden können. Und trotzdem führte nicht zuletzt der „Fall Maddie“ dazu, dass meine Frau und ich im Urlaub unser Hotelzimmer nicht mehr verlassen, wenn unsere Tochter schläft. Wir würden sie niemals allein zurücklassen, um noch einen Drink an der Bar zu nehmen. Denn wer Böses im Schilde führt, der könnte sich in wenigen Sekunden Zutritt zu einem Zimmer verschaffen und ein Kind mitnehmen. Babyphone hin oder her. Und bei eben diesem Fall setzt Robin Childhood an. Denn mal angenommen, Euer Kind verschwindet tatsächlich. Wie schnell das auch im täglichen Leben und unter Aufsicht passieren kann, zeigt dieses Video sehr anschaulich:

Was passiert im Ernstfall?

Stellt Euch mal vor, Euer Kind wäre wirklich plötzlich verschwunden. Was würdet Ihr dann als erstes tun? Jede Minute, die verstreicht, lässt die Chancen auf eine schnelle Aufklärung sinken. Und Ihr selbst wäret wahrscheinlich komplett neben der Spur. Erste Anlaufstelle wäre wohl die Polizei. Aber was glaubt Ihr, zu welchen Zeitpunkt die Behörden tätig werden? Da ist es wahrscheinlich, dass die Beamten erstmal abwarten, ob das Kind wieder auftaucht. Und was macht stattdessen Robin Childhood? Die schicken sofort nach dem Verschwinden nach dem Notruf ihre Ermittler und Detektive los. Und zwar im In- und Ausland innerhalb von 24 Stunden. Und neben der Suche nach dem Kind bekommt übernimmt Robin Childhood die Gespräche mit Botschaften, Behörden und Medien und liefert dazu noch psychologischen Support für die betroffenen Familienangehörigen. Für diese Absicherung zahlt Ihr für das erste Kind 39 Euro pro Monat. Für das zweite Kind dann noch zusätzlich 15 Euro, ab dem dritten Kind noch 10 Euro pro Kind und Monat zusätzlich. Na klar ist das aufs Jahr gesehen eine ganze Menge. Und bestenfalls braucht Ihr niemals die Hilfe von Robin Childhood. Aber wenn doch, dann ist es sicherlich jeden Cent wert, oder?

Digitales Mobbing, Stalking, Grooming

Das Verschwinden von Kindern ist nicht der einzige Fall, bei dem Robin Childhood Hilfe bietet. Für viele Kinder hat gerade die Schule angefangen. Und für viele startet damit auch der Zugang in die digitale Welt. Fast alle Schüler sind vernetzt. Und das ist nicht immer nur positiv. Denn im anonymen Internet kann auch schnell belästigt und ausgegrenzt werden. Das kann auch Euer Kind betreffen. Mobbing ist eine Belästigung, die oft vom Freundeskreis ausgeht. Wenn das passiert, kann es bei den Opfern große Schäden auslösen.
Ein weiteres Problem in den Untiefen des Internets ist das Cyber-Grooming. Dabei haben die Täter sexuelle Absichten und sind auf der Suche nach Kindern, die noch keine Teenager sind und sich leichter beeindrucken lassen. Sie nehmen Kontakt auf und versuchen, sich anzufreunden. Später kann daraus sexueller Missbrauch entstehen, auch in der echten Welt.
Und das letzte im Netz startende Verbrechen ist das Stalking. Bei diesem Psychoterror folgen die Täter den Opfern und belästigen sie auch über digitale Kanäle.

Wie hilft Robin Childhood?

Die Experten greifen bereits im Verdachtsfall ein. Sie sind technisch versiert und darin geschult, Beweise für eine Strafanzeige zu sichern und dem Opfer sowie den Eltern rechtliche und psychologische Hilfe zu leisten. So soll gewährleistet werden, das Stalking, Cyber-Grooming oder Cybermobbing schnellstmöglich zu beenden und gleichzeitig die Sorgen und Ängste der Kinder aufzufangen.

Noch mehr Infos zu Robin Childhood bekommt Ihr von den Infos in den gut 8 Minuten in diesem Clip und auf deren Website:

Und nun würde uns interessieren, was Ihr von diesem Angebot haltet. Seht Ihr bei Euren Kindern eine Bedrohung durch Mobbing, Grooming oder Stalking? Habt Ihr Sorge vor dem plötzlichen Verschwinden Eurer Kinder? Würde Euch der mögliche Zugriff auf Rechtsanwälte, IT-Forensiker, Psychologen, Ermittler und Detektive ein Gefühl der Sicherheit geben? Und seid Ihr bereit, dafür monatlich etwas zu bezahlen? Wir sind gespannt auf Euer Feedback.

Fotos: © Robin Childhood

[Dieser Beitrag ist keine Kooperation. Wir haben weder Geld noch etwas anderes für die Veröffentlichung erhalten. Wir finden das Thema erzählenswert und möchten den Service von Robin Childhood daher vorstellen. Ob er für Euch passt und das Geld wert ist, müsst Ihr selbst entscheiden.]

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen