Junge im Batman-Kostüm

Adler oder Huhn – Kinder brauchen Selbstbewusstsein

„Für jede Kleinigkeit muss man heutzutage einen Führerschein machen oder eine Prüfung ablegen, nur für die Kindererziehung nicht“.

Carmen Ruppert

Ein Gastbeitrag von Carmen Ruppert über Kinder und Selbstbewusstsein.

Viele Eltern sind mit der Kindererziehung überfordert und wissen nicht, wie sie in dieser oder jener Situation reagieren sollen. Familie, Lehrer und Freunde bieten ihre Hilfe an –  aber sind sie immer die besseren Ratgeber? Es gibt auch Familien, die dringend einen professionellen Rat benötigen. Bei anderen wiederum ist es Privatsache und keiner darf dazwischenfunken. Carmen Ruppert hat ein informatives und hilfreiches Buch über Kindererziehung mit dem Titel „Adler oder Huhn“ geschrieben und veröffentlicht. Im folgenden Gastbeitrag gibt sie Einblicke in Ihre Arbeit und erklärt, wie man Kinder zu selbstbewussten Menschen erzieht.

Nach ihrem Sportmanagement-Studium, mit zusätzlicher Ausbildung als Fitness-und Aerobic Trainerin, ließ sich Carmen Ruppert als Persönlichkeitstrainerin im Bereich Pädagogik und Psychologie ausbilden und spezialisierte sich im Bereich Mentaltraining, Problemlösung und Kommunikation. Seit 1996 arbeitet sie erfolgreich als Persönlichkeitstrainerin und führt das größte Selbstbehauptungsprogramm („STARKE KINDER“) Deutschlands. Ihre Themen sind Selbstbehauptung, Gewaltprävention, Mobbing, Stärkung von Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Ihr Wunsch ist es, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu einem selbstbestimmten Leben gelangen.

Eltern im Jahr 2022

Viele Eltern sind unsicher und wissen nicht, wie sie ihre Kinder sinnvoll, aber auch mit der nötigen Liebe erziehen sollen. Viele geben den Erziehungsauftrag an die Schulen ab und lassen die Rolle der Erziehung den Lehrern und Bildungseinrichtungen zukommen, was natürlich grundlegend falsch ist. Die Schule hat einen Bildungsauftrag – Eltern haben einen Erziehungsauftrag. Natürlich ist das alles nicht einfach in einer Welt, in der den Eltern und vor allem auch den Vätern alles abverlangt wird. Man soll im Beruf erfolgreich sein und viel Geld verdienen, gleichzeitig aber auch ein toller und liebender Familienvater sein. Hier muss ein Spagat erfolgen, der jedoch mit ein wenig Hilfestellung durchaus gelingen kann.

vater mit kind am meer
© Marcin Jozwiak (Unsplash)

Wie den Eltern eine gelungene Kindererziehung glücken kann

Ein wichtiges Ziel in der Erziehung der Kinder muss sein, dass Selbstbewusstsein bei den Kindern aufgebaut wird. So kann man dem Kind mit Zuneigung, Zuhören und Geborgenheit vermitteln, dass eigene Stärken vorhanden sind und der eigene Wert erkannt wird. Außerdem sollte man vorleben und immer wieder zeigen, dass man andere respektieren und anerkennen muss, Schlagwörter wie Achtung, Respekt, Rücksicht und Verantwortungsbewusstsein können gerade von den Vätern vorgelebt werden, da sich insbesondere die Jungs an ihnen orientieren und aufrichten.

Weitere wichtige Bausteine der Erziehung sind, dass Kinder lernen sollten, dass sie auch „NEIN“ sagen dürfen, wenn Erwachsene ihnen zu nahe kommen und sie dabei ein komisches Gefühl haben! So lernen Kinder, auf ihr Gefühl zu achten, die eigene Meinung zu vertreten und standhaft zu bleiben. Regeln in der Familie, in der Schule und im Alltag werden dann besser und verlässlicher eingehalten. Zudem sind Kinder die im Elternhaus respektiert werden, als Persönlichkeit mit eigenen Gefühlen und Grenzen wahrgenommen werden und respektvollen Umgang erleben, auch im Alltag wesentlich selbstbewusster in ihrem Auftreten.

Kinder brauchen Selbstbewusstsein, daher sollten Eltern in der Erziehung darauf eingehen
© Ben White (Unsplash)

Selbstbewusstsein ist  außerdem der beste Schutz vor nahezu allen Formen von Gewalt. Mit dieser Erziehung wird also auch das Risiko minimiert, dass die Kinder irgendwann Gewalt erfahren müssen. Wer als Mutter oder Vater aufmerksam zuhört, die Kinder beachtet und in sie hinein hört, erkennt frühzeitig, ob das Kind vielleicht in einer gefährlichen Situation steckt oder nicht. Je besser die Vertrauensbasis ist, desto eher teilt sich das Kind mit und spricht über eigene Probleme. Diese Basis kann mit elterlicher Liebe geschaffen werden.

Warum sind selbstbewusste Kinder so wichtig?

Selbstbewusste Kinder werden seltener Opfer von Gewalt, sind weniger suchtgefährdet, trauen sich mehr zu und können dadurch ihr Potential besser entwickeln. Sie bekommen eine größere Chance auf ein erfülltes Leben als Erwachsene und finden sich später besser zurecht im Leben. Außerdem wird die Verbindung zu den Eltern gestärkt und Vater-Kind-Wochenenden oder Familienausflüge werden immer ein fester Bestandteil des Lebens sein.

Es lohnt sich also immer, bei der Erziehung auf diese Aspekte zu setzen, um als Eltern und Kind einen Mehrwert am Ende des Tages erhalten zu können. Keine Karriere und kein Geld der Welt kann die Verbindung innerhalb einer glücklichen Familie ersetzen und dafür sorgen, dass sie immer intakt bleibt. Wer als Elternteil die Kinder schon früh stärkt, investiert auch automatisch in die eigene Lebensqualität und sein persönliches Glück.

carmen ruppert
Autorin Carmen Ruppert

Fazit

Mit diesen Gedanken der Expertin Carmen Ruppert kann es Eltern im Jahr 2022 gelingen, eine Orientierung und Leitlinien für die Kindererziehung an die Hand zu bekommen, mit deren Hilfe es gelingt, der Welt selbstbewusste und starke kleine Erdenbürger zu schenken. Weitere Anregungen und Tipps hierzu findet man als Interessierter auch noch unter „carmen-ruppert.de“ und „carmen-ruppert-akademie.de„. Schauen Sie rein und werden Sie zu dem Vater, den Ihr und auch jedes andere Kind auf der Welt verdient hat!

Titelbild © TK (Unsplash)