Ähnliche Beiträge

RatgeberHaustiereErstausstattung für eine Katze: Checklisten & Tipps

Erstausstattung für eine Katze: Checklisten & Tipps

Du hast dich entschieden, dein Herz und dein Zuhause mit einer Katze zu teilen – herzlichen Glückwunsch! Diese flauschigen, eigenwilligen Geschöpfe können echte Sonnenstrahlen in deinem Alltag sein. Aber bevor du die Schritte deines neuen, schnurrenden Mitbewohners in deinem Heim hörst, gibt es einiges zu bedenken und vorzubereiten. 

Unsere Checkliste und wertvollen Tipps zur Erstausstattung für Katzen helfen dir dabei, alles bereitzuhalten, was du brauchst, um deinem neuen Familienmitglied einen reibungslosen und herzlichen Empfang zu bieten. 

Von kuscheligen Schlafplätzen über die richtige Auswahl an Spielzeug bis hin zu wichtigen Gesundheitsutensilien – mit unserem Ratgeber bist du bestens vorbereitet. Tauche ein in die wunderbare Welt der Katzenhaltung und mach dein Zuhause zum perfekten Katzenparadies!

Erstausstattung Katze: Das wichtigste auf einen Blick

Die Grundausstattung für deine Katze sollte folgende Elemente umfassen, um einen optimalen Start in ein gemeinsames Leben zu gewährleisten:

  1. Katzenfutter: Hochwertiges Nass- und Trockenfutter, das auf die Altersstufe und Gesundheit deiner Katze abgestimmt ist.
  2. Futterschüsseln: Getrennte Schalen für Futter und Wasser, idealerweise aus leicht zu reinigendem Material wie Keramik oder Edelstahl.
  3. Katzentoilette: Eine oder mehrere Katzentoiletten, abhängig von der Anzahl der Katzen und der Größe deiner Wohnung. Nicht vergessen: Katzenstreu und eine Schaufel für die Reinigung.
  4. Kratzmöbel: Kratzbäume, -matten oder -bretter sind essentiell, um die Krallenpflege zu unterstützen und deine Möbel zu schonen.
  5. Schlafplatz: Ein weiches, gemütliches Körbchen oder eine Decke, an einem ruhigen Ort, damit sich deine Katze zurückziehen kann.
  6. Spielzeug: Verschiedene Spielzeuge, die zur Aktivität anregen und die Jagdinstinkte fördern, wie Bälle, Federspielzeuge und interaktive Spielzeuge.
  7. Pflegeutensilien: Katzenbürste oder -kamm, besonders wichtig für langhaarige Rassen, sowie Nagelschere.
  8. Transportbox: Eine sichere Transportbox für den Weg zum Tierarzt oder andere Ausflüge.
  9. Identifikation: Eine Halsbandmarke mit deinen Kontaktdaten und eventuell ein Mikrochip vom Tierarzt.

Diese Erstausstattung sorgt für einen guten Start mit deiner Katze und hilft dir, eine Umgebung zu schaffen, in der sich dein neuer Freund sicher und geliebt fühlt.

madalyn cox mkB6ahxpuMQ unsplash
© Madalyn Cox (Unsplash)

Transport: Wie transportierst du deine Katze am besten?

Der Transport einer Katze kann eine Herausforderung sein, besonders wenn es darum geht, Stress für das Tier zu minimieren und gleichzeitig für Sicherheit zu sorgen. 

Katzen sind von Natur aus territoriale Tiere, die Veränderungen ihrer Umgebung oft skeptisch gegenüberstehen. Daher ist es entscheidend, den Transport so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten. 

Hier sind einige der gängigsten Transportmethoden, ihre Vorteile und Nachteile sowie Tipps für die richtige Anwendung.

MethodeBeschreibungVorteileNachteile
TransportboxEine stabile Box aus Hartplastik oder Metall, die genügend Platz bietet, damit sich die Katze umdrehen und hinlegen kann. Diese Boxen sind oft mit einer Tür und Belüftungsschlitzen ausgestattet.Bietet hervorragenden Schutz und Sicherheit, ist leicht zu reinigen und wird von Tierärzten empfohlen.Einige Katzen empfinden die Box als beengend und können Transportängste entwickeln.
TragetascheEine weiche Tragetasche, die für kürzere Strecken oder den Besuch beim Tierarzt geeignet ist. Sie ist leicht und oft modisch gestaltet, mit Netzeinsätzen für Sicht und Belüftung.Bequemer für die Katze und leichter zu tragen als eine harte Box.Bietet nicht denselben Schutz wie eine harte Transportbox und ist weniger stabil.
Autositz für HaustiereEin spezieller Sitz, der im Auto installiert wird und die Katze während der Fahrt sichert. Dies ist besonders bei längeren Autofahrten eine gute Option.Sicherheit während der Fahrt, verhindert, dass die Katze im Auto herumwandert.Erfordert eine gewisse Investition und manche Katzen benötigen Zeit, um sich daran zu gewöhnen.
Katzengeschirr und LeineEin Geschirr, das um den Körper der Katze angelegt wird, verbunden mit einer Leine. Dies kann für kurze Strecken zum Tierarzt oder in der neuen Umgebung nützlich sein.Ermöglicht der Katze etwas Bewegungsfreiheit und Kontrolle während des Transports.Nicht alle Katzen akzeptieren ein Geschirr; es kann zu einer zusätzlichen Stressquelle werden.

Jede dieser Methoden hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und die Auswahl sollte auf die spezifischen Bedürfnisse und das Verhalten deiner Katze abgestimmt sein. Es ist ratsam, die Katze schrittweise an die Transportmittel zu gewöhnen, um Angst oder Stress zu minimieren. Beginne mit kurzen Übungsreisen und verwende beruhigende Hilfsmittel wie Pheromon-Sprays oder beruhigende Musik, um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten.

Depositphotos 147486741 L
© belchonock (depositphotos.com)

Schlafen: So schlafen Katzen am liebsten

Katzen sind bekannte Schlafmeister und verbringen einen Großteil ihres Tages mit Dösen und Schlafen. Ein durchschnittliches Hauskätzchen kann zwischen 12 und 16 Stunden pro Tag schlafen, wobei ältere Katzen oder besonders junge Kätzchen sogar noch mehr Ruhe benötigen können. Hier einige wichtige Aspekte, wie Katzen am liebsten schlafen und wie du deinem pelzigen Freund den perfekten Schlafplatz einrichten kannst:

1. Sicherheit und Ruhe

Katzen bevorzugen sichere, ruhige Orte zum Schlafen, wo sie nicht durch laute Geräusche oder viel Aktivität gestört werden. Ein idealer Schlafplatz ist daher abseits von stark frequentierten Bereichen im Haus und bietet einen Rückzugsort.

2. Weich und Bequem

Katzen lieben weiche Unterlagen. Ein kuscheliges Katzenbett, eine weiche Decke oder sogar ein Kissen in einer ruhigen Ecke können ideale Schlafplätze sein. Einige Katzen bevorzugen es auch, sich auf höher gelegenen Flächen wie Regalen oder Schränken zusammenzurollen, da sie sich dort sicherer fühlen.

3. Wärme

Katzen sind von Natur aus wärmesuchende Wesen, daher schlafen sie gerne an Orten, die ihnen zusätzliche Wärme bieten. Sonnenbeschienene Fensterbänke, in der Nähe von Heizkörpern oder Heizdecken sind besonders beliebte Schlafplätze.

4. Verschiedene Optionen anbieten

Da Katzen ihre Schlafplätze gerne variieren, ist es sinnvoll, mehrere gemütliche Ruhezonen in verschiedenen Teilen des Hauses einzurichten. So kann deine Katze je nach Stimmung und Bedarf wählen.

5. Beobachtungsmöglichkeiten

Viele Katzen mögen es, auch aus ihrem Schlafplatz heraus ihre Umgebung beobachten zu können. Ein Bett oder eine Hängematte an einem Fenster bietet ihnen die Möglichkeit, das Geschehen draußen zu beobachten und gleichzeitig gemütlich zu ruhen.

6. Privatsphäre

Manche Katzen bevorzugen eine gewisse Privatsphäre beim Schlafen. Ein überdachtes Katzenbett oder eine kleine Höhle kann dafür die ideale Lösung sein. Dies ist besonders wichtig in einem Haushalt mit mehreren Tieren oder kleinen Kindern.

aleksandar cvetanovic A7nK49HCqSI unsplash
© Aleksandar Cvetanovic (Unsplash)

Durch das Bereitstellen eines optimalen Schlafplatzes, der die natürlichen Präferenzen deiner Katze respektiert, förderst du nicht nur ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden, sondern stärkst auch die Bindung zwischen dir und deinem tierischen Begleiter.

Futter und Fressen: Die must-haves für deine Katze

Wenn es um die Ernährung deiner Katze geht, gibt es einige Must-haves, die sicherstellen, dass sie gesund und glücklich bleibt. Zunächst ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung anzubieten, die sowohl Trocken- als auch Nassfutter umfasst. Trockenfutter ist praktisch wegen seiner langen Haltbarkeit und kann helfen, die Zähne deiner Katze sauber zu halten. Nassfutter hingegen liefert mehr Feuchtigkeit in der Ernährung, was besonders wichtig ist, da Katzen dazu neigen, nicht viel zu trinken und so das Risiko von Harnwegserkrankungen minimieren können.

Hochwertiges Katzenfutter, das reich an Proteinen ist und speziell für das Alter, Gewicht und die gesundheitlichen Bedürfnisse deiner Katze formuliert wurde, sollte die Basis bilden. Achte darauf, dass das Futter wenig Füllstoffe wie Getreide oder unnötige Zusätze enthält. Proteine sollten immer an erster Stelle der Zutatenliste stehen, idealerweise aus Fleischquellen wie Huhn, Fisch oder Rind.

Es ist auch wichtig, frisches Wasser täglich zur Verfügung zu stellen. Viele Katzen bevorzugen fließendes Wasser, daher kann eine Trinkbrunnen eine gute Investition sein, um die Flüssigkeitsaufnahme zu fördern und die Nierenfunktion zu unterstützen.

Ergänzend zum regulären Futter kannst du deine Katze gelegentlich mit speziellen Leckerlis verwöhnen. Diese sollten jedoch sparsam verwendet werden, um Übergewicht zu vermeiden. Es gibt auch funktionale Leckerlis, die zusätzliche gesundheitliche Vorteile bieten, wie die Unterstützung der Zahngesundheit oder die Reduzierung von Haarballen.

Zusätzlich kann die Einbeziehung von Katzengras eine gute Möglichkeit sein, die Verdauung zu unterstützen und deiner Katze zu helfen, verschluckte Haare leichter zu passieren. Katzengras ist leicht selbst zu ziehen und kann eine willkommene Abwechslung im Futteralltag deiner Katze bieten.

Die Auswahl des richtigen Futters und die Schaffung eines angenehmen Fressplatzes sind entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Katze. Indem du ihre Ernährungsbedürfnisse ernst nimmst und auf die Qualität des Futters achtest, stellst du sicher, dass deine Katze alle notwendigen Nährstoffe erhält, die sie für ein langes und gesundes Leben benötigt.

hulki okan tabak JQN2JMdq3Yo unsplash
© Hulki Okan Tabak (Unsplash)

Beschäftigung: Spielzeug für deine Katze

Katzen sind von Natur aus neugierig und verspielt, was bedeutet, dass Spielzeug eine essentielle Rolle in ihrem täglichen Leben spielt. Das richtige Spielzeug kann nicht nur für Unterhaltung sorgen, sondern auch dazu beitragen, die körperliche Fitness und geistige Gesundheit deiner Katze zu fördern. 

Es gibt eine Vielzahl von Spielzeugen auf dem Markt, die speziell dafür entwickelt wurden, die natürlichen Instinkte deiner Katze anzusprechen. Hier ist eine detaillierte Übersicht über verschiedene Spielzeugtypen, deren spezifische Merkmale sowie die Vor- und Nachteile jedes Typs, um dir zu helfen, die beste Wahl für dein Haustier zu treffen:

SpielzeugtypBeschreibungVorteileNachteile
BälleEinfache, oft aus Kunststoff oder weichem Material gefertigte Bälle, die rollen und hüpfen.Fördert aktives Spielen und Jagdinstinkte.Einige Bälle sind laut, was Katzen abschrecken kann.
Interaktives SpielzeugSpielzeuge, die durch Batteriebetrieb oder Mechanismen Bewegungen simulieren oder Geräusche machen.Stimuliert den Geist, bietet Langzeitspaß.Kann teurer sein; Batterien müssen ausgetauscht werden.
FederspielzeugeStäbe mit Federn oder Bändern am Ende, die man schwingen kann, um das Jagdverhalten der Katze anzuregen.Ideal für interaktives Spielen und Bindung zwischen Mensch und Katze.Federn können leicht beschädigt werden.
LaserpointerKleine Geräte, die einen kleinen Lichtpunkt erzeugen, den die Katze jagen kann.Fördert intensive Bewegung und Jagdspiel.Sollte nicht direkt in die Augen gerichtet werden; kann Frustration verursachen, wenn keine echte „Beute“ gefangen wird.
KratzspielzeugSpielzeug, das integrierte Kratzflächen aus Sisal oder Karton bietet.Kombiniert Spiel mit Krallenpflege.Größere Stücke benötigen mehr Platz.
Puzzle-SpielzeugeSpielzeuge, die die Katze herausfordern, Leckerlis durch Lösen von kleinen Aufgaben zu erreichen.Stimuliert den Geist und fördert das Problemlösungsvermögen.Kann für einige Katzen zu schwierig sein.
PlüschtiereWeiche, oft mit Katzenminze gefüllte Spielzeuge, die die Katze herumtragen und „erlegen“ kann.Perfekt für Kuscheln und Tragen, stimuliert den Jagdinstinkt sanft.Nicht ideal für sehr aggressive Spieler.
juan gomez OFYTDD0AGHE unsplash
© Juan Gomez (Unsplash)

Pflege: Grundausstattung für die Fellpflege & Co. bei deiner Katze

Die richtige Fellpflege ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Katze. Regelmäßige Pflege reduziert Haarballen, hält das Fell glänzend und die Haut gesund, und bietet zudem eine wunderbare Gelegenheit, die Bindung zu deinem Haustier zu stärken. 

Hier ist eine Liste der Grundausstattung, die du für die Fellpflege deiner Katze benötigst:

  1. Katzenbürste oder Kamm: Die Wahl des richtigen Werkzeugs hängt vom Felltyp deiner Katze ab. Für Kurzhaarkatzen eignet sich meist eine weiche Bürste oder ein Gummi-Striegel, der lose Haare entfernt und die Haut massiert. Langhaarkatzen benötigen eine Bürste mit längeren Borsten oder einen Metallkamm, um Verfilzungen und Knoten zu vermeiden.
  2. Flohkamm: Selbst bei regelmäßiger Anwendung von Flohpräventionsprodukten ist ein Flohkamm ein nützliches Werkzeug, um sicherzustellen, dass deine Katze frei von Parasiten bleibt. Er kann auch dazu verwendet werden, feinen Schmutz und lose Haare aus dem Fell zu entfernen.
  3. Krallenschere: Die regelmäßige Pflege der Krallen ist wichtig, um zu verhindern, dass sie einwachsen oder beim Spielen Schaden anrichten. Eine spezielle Katzen-Krallenschere ermöglicht einen sauberen Schnitt ohne das Risiko, das schnelle Wachstum zu beschädigen.
  4. Fellpflegespray oder -tücher: Diese können helfen, das Fell deiner Katze zwischen den Bädern frisch zu halten, besonders wenn sie dazu neigt, sich schnell schmutzig zu machen oder einen unangenehmen Geruch entwickelt. Sie sind auch nützlich, um Allergene zu reduzieren, die auf dem Fell deiner Katze haften können.
  5. Ohrreiniger: Katzenohren sollten regelmäßig auf Schmutz, Wachs oder Anzeichen von Infektionen geprüft werden. Ein spezieller Ohrreiniger für Katzen hilft, die Ohren sanft zu reinigen und gesund zu halten.
  6. Augenpflegetücher: Besonders bei Katzenrassen, die zu Tränenfluss neigen, ist es wichtig, die Augen regelmäßig zu reinigen. Sanfte, speziell für Katzen entwickelte Augenpflegetücher können dabei helfen, Verkrustungen und Schmutz sanft zu entfernen.

Diese Grundausstattung hilft dir, die Pflegebedürfnisse deiner Katze zu Hause effektiv zu managen. Regelmäßige Pflege fördert nicht nur die Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Katze, sondern stärkt auch die Bindung zwischen euch beiden.

Depositphotos 45072693 L
© jakubzak92 (depositphotos.com)

Versicherungen: Diese Versicherungen sind für Katzenhalter sinnvoll

Als Katzenhalter ist es wichtig, auch an die finanzielle und rechtliche Absicherung zu denken. Hier sind einige Versicherungen, die für Katzenbesitzer sinnvoll sein können:

  1. Haftpflichtversicherung für Tierhalter: Obwohl sie in vielen Ländern für Katzenbesitzer nicht obligatorisch ist, kann eine solche Versicherung dennoch sehr nützlich sein. Sie deckt Schäden ab, die deine Katze Dritten zufügt – zum Beispiel, wenn sie etwas im Haus eines Nachbarn beschädigt oder jemanden verletzt. Auch wenn Katzen weniger Risiko als Hunde darstellen, können solche Fälle dennoch vorkommen.
  2. Krankenversicherung für Katzen: Diese Versicherung deckt teilweise oder vollständig die Kosten für tierärztliche Behandlungen, Operationen, Medikamente und manchmal auch vorbeugende Maßnahmen wie Impfungen und regelmäßige Gesundheitschecks. Die Bedingungen und der Umfang des Schutzes können variieren, daher ist es wichtig, die Policen genau zu vergleichen. Eine Krankenversicherung kann besonders wertvoll sein, da sie unerwartet hohe Tierarztkosten abfedert und es ermöglicht, die beste Behandlung für dein Tier zu gewährleisten.
  3. Operationskostenversicherung: Eine spezifischere Option, die die Kosten für chirurgische Eingriffe abdeckt. Diese kann als günstigere Alternative oder Ergänzung zur allgemeinen Krankenversicherung dienen, wenn du vor allem gegen hohe einmalige Ausgaben abgesichert sein möchtest.
  4. Reiseversicherung für Haustiere: Wenn du vorhast, mit deiner Katze zu reisen, kann eine Reiseversicherung nützlich sein. Sie kann Kosten für tierärztliche Behandlungen im Ausland, Rücktransport und manchmal sogar Unterbringung im Notfall abdecken.

Es ist ratsam, verschiedene Versicherungsangebote zu vergleichen und die spezifischen Bedürfnisse deiner Katze zu berücksichtigen. Auch die Kosten für die Versicherung sollten im Verhältnis zu den potentiellen finanziellen Risiken und dem Alter sowie der Rasse der Katze betrachtet werden. Einige Rassen haben beispielsweise genetische Prädispositionen für bestimmte Gesundheitsprobleme, was eine Krankenversicherung umso wichtiger machen kann.

Eine Katze ist ein tolles Haustier für die Familie
© Kote Puerto (Unsplash)

Kitten-Erstausstattung: Das solltest du in jedem Fall haben

Die Ankunft eines Kätzchens zu Hause ist ein aufregender Moment. Um sicherzustellen, dass dein kleiner neuer Freund sich von Anfang an wohlfühlt und gesund bleibt, gibt es einige unverzichtbare Gegenstände, die du bereit haben solltest. Hier ist eine praktische Tabelle mit der Grundausstattung, die du für ein Kätzchen benötigst:

ArtikelBeschreibungWarum es wichtig ist
KätzchenfutterSpeziell formuliertes Futter, das auf die Ernährungsbedürfnisse von Kätzchen abgestimmt ist.Unterstützt gesundes Wachstum und Entwicklung.
Futter- und WassernäpfeRutschfeste und leicht zu reinigende Schüsseln.Stellt sicher, dass das Kätzchen immer Zugang zu Futter und Wasser hat.
Katzentoilette und StreuEine kleinere Katzentoilette und feine, klumpenbildende Streu, die für Kätzchen sicher ist.Fördert gute Hygienegewohnheiten von Anfang an.
SchlafplatzEin weiches, warmes Bett oder eine Kuscheldecke in einer ruhigen Ecke.Bietet ein sicheres und bequemes Plätzchen für Ruhe und Schlaf.
SpielzeugWeiche Spielzeuge, Bälle und interaktive Spielzeuge, die speziell für Kätzchen sicher sind.Stimuliert den Geist und fördert die körperliche Aktivität.
KratzmöbelKleine Kratzbäume oder -bretter, die für die Größe und das Gewicht von Kätzchen geeignet sind.Schützt deine Möbel und fördert natürliche Kratzgewohnheiten.
PflegeutensilienWeiche Bürsten und Kämme, speziell für das empfindliche Fell von Kätzchen.Hilft, das Fell sauber zu halten und reduziert Haarballenbildung.
TransportboxEine kleine, sichere Transportbox für den ersten Tierarztbesuch und andere Reisen.Wichtig für sichere Transporte außerhalb des Hauses.
IdentifikationEin Halsband mit ID-Tag, eventuell ergänzt durch einen Mikrochip.Sicherheit für den Fall, dass das Kätzchen verloren geht.

Mit dieser Grundausstattung bist du gut vorbereitet, um deinem Kätzchen einen glücklichen und gesunden Start in sein neues Zuhause zu ermöglichen. Es ist wichtig, dass du dich im Voraus mit diesen Artikeln ausstattest, damit du und dein Kätzchen eine sorgenfreie Anfangszeit genießen könnt.

FAQ- Erstausstattung Katze

Was braucht man als Erstausstattung für eine Katze?

Für die Erstausstattung einer Katze benötigst du folgende wichtige Artikel:

– Katzenfutter (Nass- und Trockenfutter)
– Futter- und Wassernäpfe
– Katzentoilette mit Streu
– Schlafplatz (Kissen oder Körbchen)
– Kratzbaum oder Kratzmatte
– Spielzeug (Bälle, Federspielzeuge, interaktive Spielzeuge)
– Pflegeutensilien (Bürste, Kamm, Krallenschere)
– Transportbox
– Halsband mit Namensschild und Telefonnummer

Diese Artikel stellen sicher, dass du alles Notwendige hast, um deiner Katze ein sicheres, gesundes und glückliches Zuhause zu bieten.

Wie viel kostet die Erstausstattung für eine Katze?

Die Kosten für die Erstausstattung einer Katze können je nach Qualität der Produkte, Marke und Ort des Kaufs variieren. Hier ist eine ungefähre Kostenschätzung für die grundlegenden Artikel:

Katzenfutter: 20-50 Euro für eine Erstversorgung mit Nass- und Trockenfutter.
Futter- und Wassernäpfe: 10-30 Euro, abhängig von Material und Design.
Katzentoilette mit Streu: 20-50 Euro für eine Schale und eine Erstausstattung an Streu.
Schlafplatz: 20-60 Euro, je nach Komfort und Größe.
Kratzbaum oder Kratzmatte: 20-150 Euro, abhängig von der Größe und Qualität.
Spielzeug: 10-30 Euro für eine Auswahl an Basis-Spielzeugen.
Pflegeutensilien: 15-50 Euro für Bürste, Kamm und Krallenschere.
Transportbox: 20-50 Euro für eine sichere und robuste Box.
Halsband mit Namensschild: 5-20 Euro, abhängig von Material und Zusatzfunktionen wie einer Sicherheitsschließe.

Insgesamt solltest du also ungefähr zwischen 150 und 460 Euro einplanen. Diese Schätzung kann sich ändern, wenn du dich für hochwertigere Produkte entscheidest oder spezielle Artikel benötigst, wie zum Beispiel spezifisches medizinisches Zubehör oder Designer-Accessoires für deine

Wo soll Katze in der ersten Nacht schlafen?

In der ersten Nacht in ihrem neuen Zuhause sollte eine Katze an einem ruhigen, gemütlichen und sicheren Ort schlafen. Hier sind ein paar Tipps, wie du den idealen Schlafplatz für deine Katze am ersten Abend gestalten kannst:

1. Wähle einen ruhigen Raum: Ein ruhiger Raum, in dem wenig Verkehr und Lärm herrscht, kann helfen, die Katze zu beruhigen. Dies könnte ein Gästezimmer, ein Badezimmer oder ein anderes kleineres Zimmer sein, in dem die Katze ungestört sein wird.
2. Bereite ein gemütliches Bett vor: Stelle ein weiches, warmes Bett bereit. Dies kann ein spezielles Katzenbett sein oder eine einfache Kiste mit Decken oder Handtüchern. Platziere das Bett in einer Ecke oder an einem anderen geschützten Ort, um ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.
3. Vermeide Zugluft und Lärm: Der Schlafplatz sollte nicht direkt unter einem Fenster oder in der Nähe von lauten Haushaltsgeräten sein. Eine ruhige und warme Umgebung ist ideal.
4. Füge vertraute Gegenstände hinzu: Wenn möglich, füge dem Schlafplatz der Katze etwas hinzu, das nach ihr oder nach ihrem vorherigen Zuhause riecht, wie eine Decke oder ein Spielzeug. Dies kann ihr helfen, sich schneller einzuleben.
5. Stelle Wasser und eine Katzentoilette in der Nähe bereit: Stelle sicher, dass Wasser und eine Katzentoilette in der Nähe des Schlafplatzes verfügbar sind, damit die Katze in der Nacht Zugang dazu hat, ohne sich weit von ihrem sicheren Platz entfernen zu müssen.
6. Gib ihr Zeit und Raum: Lasse deine Katze selbst entscheiden, ob sie in ihrem Bett schlafen möchte oder vielleicht eine andere Ecke des Raumes bevorzugt. Katzen erkunden gerne und wählen oft ihren eigenen Schlafplatz aus, der sich sicher und geschützt anfühlt.

Indem du diese Tipps befolgst, kannst du deiner neuen Katze helfen, sich in der ersten Nacht und darüber hinaus wohl und sicher zu fühlen.

Carlos Link-Arad
Carlos Link-Arad
Carlos ist seit Jahren in der Finanzbranche als Autor, Produktentwickler und mittlerweile als Gründer unterwegs. Er hat in Frankfurt Wirtschaftswissenschaften studiert und anschließend in verschiedenen Fintechs in Berlin als Produktmanager und Marketer gearbeitet. Carlos ist als digitaler Nomade ständig in der Weltgeschichte unterwegs und surft leidenschaftlich gerne in Asien und Portugal.

Beliebte Beiträge