vogelpark walsrode wellensittiche

Vogelpark Walsrode – ein toller Tagesausflug für die ganze Familie

[Pressereise] Mitten in dem Dreieck von Hamburg, Bremen und Hannover liegt der Vogelpark Walsrode, auch bekannt als Weltvogelpark. Kürzlich sind wir deren Einladung gefolgt und hatten zwei spannende Tage zwischen kleinen und großen Piepmätzen, um sich tretenten Sekretären mit Beinprothese, hungrigen Pinguinen und dem mächtigen Kondor. Daher fassen wir euch heute mal zusammen, warum sich ein Trip in den Vogelpark Walsrode unbedingt lohnt und was es dort alles für die ganze Familie zu sehen gibt.

Vogelpark Walsrode Parkplan
Es gibt viel zu erleben im Vogelpark Walsrode

Seit 1962 ist der Vogelpark Walsrode bis heute zum weltgrößten Park seiner Art angewachsen. Und trotzdem ist es eine wirklich entspannte Tour durch die über 24 Hektar große Anlage. Denn die Käfige und Volieren stehen nicht dicht an dicht, sondern bieten viele Unterbrechungen mit Spielplätzen, Gastronomie, Blumenwiesen und Sitzecken. Tatsächlich gibt es auch viele botanische Besonderheiten für Pflanzen- und Blumenfreunde zu entdecken. So kann jeder ganz in seinem Tempo dem Rundweg durch den Vogelpark Walsrode folgen. Und wem dafür ein Tag nicht ausreicht, der kann in dem angeschlossenen Hotel Luisenhöhe oder auf dem Wohnmobilstellplatz übernachten und am nächsten Tag die Tour fortsetzen. Zu sehen gibt es genug.

Ein Doppelhornvogel im Vogelpark Walsrode
Doppelhornvogel

Große und kleine Vögel

Die gefiederten Tiere in jeder Größe sind der Star im Vogelpark Walsrode. Und vielen von ihnen wurde entsprechend ihrer Herkunft ein Gehege gebaut. Die kleinen Kolibris haben ein eigenes Häuschen, die Eulen wohnen in einer Burg und im Jungle Trail fühlt sich der Rundgang wirklich nach einer Dschungeltour an. Viele der größeren Tiere wohnen in Außenanlagen. So gibt es Pelikane und Flamingos in großer Zahl. Und dazu den Vogel Strauß und etliche große Greifvögel.

Vogelpark Walsrode Flamingos
Flamingos

Zoo-Kritiker könnten bemängeln, dass die Tiere hier nicht so fliegen können, wie es die Natur vorgesehen hat. Aber wir lernen, dass Vögel oft nur der Nahrung wegen unterwegs sind und dazu nur durch Zoos wie dem Vogelpark Walsrode bestimmte Arten überhaupt erhalten werden. So gibt es auch reichlich Nachwuchs, der natürlich aufwächst. Nur wenn Gefahr droht, greifen die Pfleger ein und ziehen von Hand auf.

Ein Pinguinbaby im Vogelpark Walsrode
Ein Humboldt-Pinguin-Baby

Exoten

Neben den vielen großen und kleinen Vögeln gibt es im Vogelpark Walsrode zusätzlich noch ein paar besondere Tiere zu sehen. Insbesondere das Faultier entschleunigt ganz herrlich, wenn man es beobachtet, wie es in Zeitlupe von Baum zu Baum klettert. Dabei flattern viele besondere Schmetterlinge direkt über die Köpfe der Besucher. Und mit etwas Glück landen sie auch mal auf der Schulter oder der Hand.

Tiere ganz nah

Eins der Highlights während unserer zwei Tage im Vogelpark Walsrode waren die vielen besonderen Begegnungen, bei denen die Kinder den Tieren ganz nah kommen. Wer einen Euro für ein paar Mehlwürmer oder einen süßen Nektar investiert, der kann mit etwas Geduld unter anderem farbenfrohe Wellensittiche aus der Hand füttern. Das ist auf unserem Titelbild zu sehen. Und die bunten Loris landen in der australischen Erlebniswelt Toowoomba direkt auf der Hand, um das süße Futter zu naschen.

vogelpark walsrode loris
Loris können gefüttert werden

Wer außerdem keine Angst vor Mehlwürmern hat, der kann sich ein paar dieser krabbelnden Kollegen direkt auf die Hand legen und in der Freiflughalle verschiedene bunte und exotische Vögel direkt aus der Hand füttern. An allen Mitmachstationen macht es Sinn, möglichst früh dort zu erscheinen. Denn dann sind die Vögel noch hungrig. Das steigert die Chance für eine beeindruckende Begegnung. Zum Abend hin haben die Piepmätze dann oft volle Bäuche und man bleibt schnell auf dem Futter sitzen.

Meet & Greet

Wem diese vielen Mitmachstationen noch nicht reichen, der kann auch zusätzlich noch verschiedene „Meet & Greet“-Begegnungen buchen. Neben der Möglichkeit, eine exklusive Parkführung zu buchen oder einen Kindergeburtstag zu feiern, sind die „Meet & Greet„-Aktionen eine tolle Chance, ganz nah ranzukommen. Derzeit gibt es vier Pakete, die ihr für 34 oder 44 Euro pro Person buchen könnt.

So könnt ihr Kolibris nahekommen, Eulen und Greifvögel besuchen, Papageien bestaunen – oder Pinguine füttern. Wir haben uns für die Fütterung der Humboldt-Pinguine entschieden. Das war ein unvergessliches Erlebnis insbesondere für die Kinder. Unter der Aufsicht des Rangers wurden die hungrigen Schnäbel mit Fischen gefüttert.

vogelpark walsrode meet&greet pinguine
Meet & Greet mit Humboldt-Pinguinen

Flugshow

Der Vogelpark Walsrode steckt tatsächlich voller Highlights. Am besten besucht ist auf jeden Fall die Flugshow, die größte ihrer Art in Europa. Bis zu fünf Ranger lassen die beeindruckenden Raubvögel und Papageien ganz knapp über die Köpfe der Besucher fliegen. Dabei erklären sie auf eine sehr unterhaltsame und kinderfreundliche Art die verschiedenen Vögel, die über die große Wiese ihre Bahnen ziehen. Wir hatten das große Glück, vorab noch einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können. Dabei haben wir den Sekretär „Söckchen“ kennengelernt. Einen Vogel mit einer Beinprothese aus dem 3D-Drucker. Dabei war zu erkennen, mit welcher Hingabe und Tierliebe sich die vielen Pfleger um die Tiere kümmern. Das hat uns nachhaltig beeindruckt.

Baby- und Aufzuchtstation

Wie erwähnt müssen einige der Vögel von Hand aufgepeppelt werden. Einige werden von den Eltern verstoßen. Anderen droht Gefahr durch die freifliegenden Störche oder den Marder. Daher wohnen in der Aufzuchtstation einige der Parkbewohner in kleinen Kartons oder unter Heizlampen. Auch denen können die Besucher einen Besuch abstatten. Bei uns waren unter anderem zwei kleine Papageien zu bestaunen, bei denen sich gerade die bunten Federn entwickelten.

vogelpark walsrode aufzuchtstation
Aufzuchtstation

Action für Kinder – Pause für die Eltern

Wer den ganzen Tag auf den Beinen ist, braucht auch mal eine Pause. Zumindest die Eltern. Denn den Kindern geht die Energie bei so vielen tollen Erlebnissen ja meist erst auf der Rückfahrt im Auto aus. Im Vogelpark Walsrode gibt es auf jeden Fall diverse Möglichkeiten, eine kleine Rast einzulegen. Es gibt ein Bedienrestaurant, einen Snack-Point am Kranichsee und zwei Imbisse mit Eis und Fast Food. Und während ihr den Kaffee genießt, können eure Kinder auf dem Abenteuerspielplatz, dem Baumhausdorf oder dem Wasserspielplatz weiter Gas geben. Alle Spielplätze sind großflächig angelegt und in die Natur eingepasst.

vogelpark walsrode abenteuerspielplatz
Abenteuerspielplatz

Öffnungszeiten und Preise

Der Park hat von Mitte März bis Ende Oktober geöffnet, den Rest des Jahres ist geschlossen. Die Tore öffnen um 10 Uhr und je nach Jahreszeit hat der Park bis 17, 18 oder 19 Uhr geöffnet. Die genauen Zeiten findet ihr auf der Website.

Erwachsene zahlen 24 Euro pro Person, Kinder von 3 bis 12 Jahren kosten 18,50 Euro. Wer sich direkt für zwei Tage entscheidet, zahlt als Erwachsener 37 Euro und als Kind 31,50 Euro. Außerdem gibt es diverse Angebote für Gruppen, Familien und als Saisonkarte. Da der Vogelpark Walsrode ein privater Zoo ist, wird er nicht staatlich subventioniert, sondern ist auf die zahlenden Besucher angewiesen. Für die Vielfalt des Angebotes ist das somit ein fairer Preis.

Und auch das Merchandising hat bei uns funktioniert. Das „Meet&Greet“ mit den Pinguinen hat die Tochter so sehr beeindruckt, dass sie 30 Euro aus ihrem Sparschwein für einen neuen, fast lebensgroßen Mitbewohner auf ihrer Kuscheltierfarm hingeblättert hat.

vogelpark walsrode stofftier pinguin
Ein Stofftier-Pinguin als Erinnerung

Fazit zum Vogelpark Walsrode

Die Tour in den Vogelpark Walsrode lohnt sich auf jeden Fall für die ganze Familie und mit Kindern jeden Alters. Der Park ist wunderschön angelegt und es gibt etliche kleine und große Tiere zu bestaunen. An den Mitmachstationen können viele der exotischen Bewohner gefüttert werden. Und wem das nicht reicht, der kann unter der Aufsicht von einem Ranger bei einem „Meet&Greet“ seinen Lieblingstieren ganz nah kommen.

vogelpark walsrode schuhschnabel
Schuhschnabel

Wir halten die Arbeit solcher Parks für einen wichtigen Beitrag. Zum einen, um Arten zu erhalten und sich um den Nachwuchs bedrohter Tiere zu kümmern. Aber auch, um unseren Kindern und uns Eltern die Natur und die Vielfalt der Tierwelt näherzubringen. Wenn ihr also mal im Norden unterwegs seid, dann plant einen Tag im Vogelpark Walsrode ein. Es lohnt sich.

Mehr Infos zum Vogelpark Walsrode findet ihr auf Facebook und Instagram. Und hier findet ihr weitere Tipps für Ausflüge mit der Familie.

Die Pressereise in den Vogelpark Walsrode fand zusammen mit anderen Pressevertretern und Bloggern statt. Daher gibt es auch einen Beitrag von Tanja auf dem Mama-Blog Zuckersüße Äpfel.