volvo xc40 recharge pure electric

Volvo XC40 Recharge Pure Electric – Familienauto unter Strom

Üblicherweise testen wir in unserem Vätermagazin diverse Familienautos auf Alltagstauglichkeit. Dabei achten wir auf Platz, Fahrspaß, Konnektivität, Fahrspaß und Nachhaltigkeit. Auf unserer Testfahrt im Volvo XC40 Recharge Pure Electric waren die Vorzeichen etwas anders. Denn sicherlich gibt es gegenüber dem kleinsten SUV aus dem Hause Volvo einige geräumigere Alternativen. Was dieses Modell so spannend macht: es ist das erste, vollelektrische Modell der Schweden. Daher wollten wir ausprobieren, wie sich ein E-Auto im Alltag macht, ob die Reichweitenangst berechtigt ist und wie es mit den Fahreigenschaften aussieht. Hier ist unser Bericht.

Erinnert ihr euch noch an den recht kultigen Film „Demolition Man“ aus dem Jahr 1993? Da reist der Cop Sylvester Stallone in das Jahr 2032 und bekommt es mit Autos zu tun, die sprechen und dank KI ohne Fahrer unterwegs sind, angetrieben von einer Brennstoffzelle. Nach einer Testfahrt im Volvo XC40 Recharge Pure Electric weiß ich: wir sind auf einem Weg in diese Richtung. Denn so fühlt sich das Autofahren der Zukunft an.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Lenkrad

Der ursprünglich schwedische Hersteller ist mittlerweile Teil des chinesischen Fahrzeugkonzerns Geely. Und als einer der ersten Autobauer geht Volvo einen konsequenten Weg in die automobile Zukunft. Ab 2040 will Volvo ein klimaneutrales Unternehmen sein. So wird im Laufe der nächsten Jahren auf tierisches Leder in der Produktion verzichtet und bereits seit 2020 sind alle Neufahrzeuge bei einer Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h abgesichert. Mehr ist nicht nötig und aus Gründen des Umweltschutzes und der Sicherheit auch nicht sinnvoll, so die Schweden.

Und dann sollen ab 2030 nur noch vollelektrische Modelle vom Band rollen. Der Volvo XC40 Recharge Pure Electric war das erste Modell, das Crossover-Modell C40 ist das zweite Modell, welches rein auf Strom setzt. Wir waren zwei Wochen mit dem Volvo XC40 Recharge Pure Electric auf Tour.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Front

Das elektrische „Mindset“

Wir sind uns ja sicherlich alle einig, dass die Verbrennung von fossilen Brennstoffen wie Erdöl keine Zukunft haben. Ich bin immer noch Fan vieler alter Fahrzeuge und fahre selbst eine alte Zweitakter-Vespa. Aber ich gehe mit, dass wir neue Technik brauchen, um nachhaltig zu handeln. Das Device auf vier Rädern wird kommen. Bisher hatte ich da noch eine Blockade im Kopf, die man wohl Reichweitenangst nennt. Bei Benzinern habe ich das nicht. Da weiss ich, dass ich vollgetankt etwa 500 Kilometer fahren kann. Und wenn das rote Licht anspringt, dann roll ich auf eine Tankstelle.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Ladestation

Bei elektrischen Fahrzeugen war das bisher anders. Denn ich wusste nie, wie der Verbrauch aussieht und wie sich der Akku verhält, wenn ich die Sitzheizung nutze, Licht und Geräte anknipse und sportlich fahre. Und dann die Sorge, keine Ladestation zu finden. Nach zwei Wochen Alltag mit dem Volvo XC40 Recharge Pure Electric weiß ich: alles easy. Das Auto schafft voll aufgeladen gut 400 Kilometer und somit locker zwei Wochen „daily business“. Ladestationen gibt es reichlich. Und wenn es meiner wäre, würde ich mir eine Wallbox an die Wand schrauben.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Ladekabel

Der einzige Fall, wo so ein Auto wie der Volvo XC40 Recharge Pure Electric noch Schwächen zeigt, wäre eine Tour in den Urlaub, zum Beispiel von Hamburg nach Österreich. Dann zeigt mir das Navi zwar die empfohlenen Ladepunkte. Aber ich müsste bei jedem Stop mindestens 30 Minuten einplanen, um auf 80 Prozent zu laden. Und das kann, gerade mit der Familie, stressig und langwierig sein. Trotzdem würde ich mir so ein vollelektrisches Modell sofort in die Garage stellen und für den Urlaub dann etwas mieten. Denn so ein E-Auto ist nicht nur umweltfreundlich, sondern bietet reichlich Fahrspaß.

Hier seht ihr eine Routenempfehlung von Hamburg nach Köln. Zu der Fahrzeit von gut 5 Stunden kommt etwa eine Stunde Ladezeit hinzu. Und bei Zielankunft ist der Akku auch recht leer.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Routenplanung mit Ladepunkten

Fahrspaß im Volvo XC40 Recharge Pure Electric

Bei allen Themen rund um Handling und Laden des elektrifizierten Volvo hat uns eine Sache sofort überzeugt: der Fahrspaß! Es gibt nicht mal einen Startknopf. Also reinsetzen, Gang einlegen und mit dem Geräusch einer startenden U-Bahn geräuschlos starten. Das Fahren ist der Hammer und fühlt sich richtig gut an. Der Volvo XC40 Recharge Pure Electric ist agil und sehr kraftvoll. Und bei allen Geschwindigkeiten wird man bei einem beherzten Tritt aufs Gaspedal in den Sitz gepresst. Daran hatten nicht nur der Papa, sondern auch die Kinder auf der Rückbank ziemlich viel Spaß.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Felgen

Es lässt sich übrigens so einstellen, dass ihr das Auto mit nur einem Pedal bedient. Sobald ihr vom Gas geht, bremst das Auto von allein und gibt Energie an die Batterie ab. Daran gewöhnt man sich schnell und es macht das Handling noch einfacher. Natürlich stehen auch alle anderen für Volvo typischen Assistenten wie Tempomat, Pilot Assist, Speed Limiter und der Assistent bei Kollisionsgefahr zur Verfügung. Für entspanntes Einparken sorgen vier Kameras, die eine 360°- Ansicht auf die Parkumgebung ermöglichen.

volvo xc40 recharge pure electric motorraum

Konnektivität

In Sachen Bedienung hat Google beim Volvo XC40 Recharge Pure Electric das Heft in der Hand. Der Routenplaner lässt sich entspannt per Sprachsteuerung bedienen. Und zum Service gehören auch Google Assistant, Echtzeit-Verkehrsinformationen und die automatische Umleitung. Außerdem bekommt ihr bei längeren Touren empfohlene Ladepunkte angezeigt, bei denen die Fahrzeugtemperatur und der Ladestand bereits einberechnet wird. Mit der Volvo App habt ihr stets den Überblick. Und dann Over-the-Air-Software-Updates wird euer Fahrzeug technisch immer auf den neuesten Stand gebracht. So ist das Batteriemanagement und die Regenerationsleistung immer auf dem aktuellsten Stand und sorgt für optimale Energieausnutzung.

Über den Google Play Store habt ihr Zugriff auf eure Lieblingsapps für Musik und Podcasts. Für das perfekte Klangerlebnis sorgen Audiosysteme von Harman Kardon oder Bowers & Wilkins.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Cockpit

Platz

Insbesondere die Nachhaltigkeit und der Fahrspaß machen den Volvo XC40 Recharge Pure Electric zu einem sehr spannenden Familienauto. Wichtig ist allerdings auch der Platz. Auf den Vordersitzen gibt es davon reichlich. Inklusive Sitz- und Lenkradheizung, vielen Ablageflächen und einer Induktionsladestelle für das Smartphone.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Rückbank

Auf der Rückbank sorgt ein Panorama-Glasschiebedach für schier unendliche Weiten. Und auch die Rückbank ist ein Platzwunder und bietet auch für Erwachsene genug Beinfreiheit. Und im Kofferraum lassen sich 414 bis 1.290 Liter Ladevolumen unterbringen. Plus das kleine Extrafach für die Ladekabel unter der Motorhaube. Das alles reicht dicke für eine vierköpfige Familie, die mit dem üblichen Kinderequipment unterwegs ist.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric Kofferraum

Im Geldbeutel

Der Preis für den Volvo XC40 Recharge Pure Electric startet bei 45.080 Euro, verfügbar sind die Ausführungen CORE, PLUS (zzgl. 3.000 Euro) und PRO (zzgl. 6.999,99 Euro). Da kommen noch 19 Prozent Steuer drauf. Unser Testmodell war der Volvo XC40 Recharge Pure Electric Twin Pro in der Farbe Black Stone. Wählt ihr das Premium-Modell, so bekommt ihr für gut 50.000 – 60.000 Euro ein sehr schönes und zukunftsorientiertes Modell, was kaum einen Wunsch offen lässt. Acht Farben, zwei Felgen und ein paar weitere Optionen wie Anhängerkuppung und Privacy Verglasung machen den Volvo XC40 Recharge Pure Electric zu einem auch wirtschaftlich spannenden Familienauto. Hier könnt ihr ausrechnen, welche Einsparungen sich gegenüber einem Benziner pro Jahr ergeben.

volvo xc40 recharge pure electric armatur

Fazit zum Volvo XC40 Recharge Pure Electric

Zwei Wochen in diesem tollen Auto fühlten sich nach der Zukunft der Mobilität an. Null Emission bei einem Höchstmaß an Fahrspaß sorgen für eine sichere, entspannte und auf Wunsch sportliche Fahrt. Das Laden ist im Alltag überhaupt kein Problem und könnte nur bei einer längeren Urlaubsfahrt nervig werden. Das sorgt aber nicht dafür, den Volvo XC40 Recharge Pure Electric als „daily driver“ vollends zu empfehlen.

Wir finden die Maßnahmen von Volvo super, alle Modelle auf 180 km/h zu begrenzen, keine tierischen Produkte mehr zu verarbeiten, voll auf Elektroautos zu setzen und ein klimaneutrales Unternehmen zu werden. In meiner Gunst liegen die Kombis von Volvo noch etwas höher. Aber es sollte ja nur eine Frage der Zeit sein, bis die auch vollelektrisch verfügbar sind.

Dich interessiert das Thema Elektromobilität? Dann lies Dir diesen informativen Ratgeber für Familien zum Thema E-Mobilität durch: greenlife.blog