mercedes-benz-e-klasse-t-modell-2016-seitenansicht

Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell – Die Mutter aller Familienautos

Wären wir ein Mama-Blog, dann hätten wir jetzt den Salat in Form eines astreinen Shitstorms. Denn Leser von Mama-Blogs wissen es nicht nur oft besser, sie kommentieren auch zügig. Ihr Kerle seid da anders und denkt Euch jetzt höchstens: „Hä, ist die Mutter aller Familienautos nicht eher ein Kombi aus Wolfsburg?“ oder irgendwas anderes?. Und das ist vielleicht sogar berechtigt. Aber ein Blog oder auch unser Väter-Magazin ist ja eine objektive Darstellung. Und FÜR MICH ist die E-Klasse der Inbegriff eines Familienautos mit dem Attribut „will ich haben“.

mercedes-benz-e-klasse-t-modell-2016-amg

Geschichtsunterricht

Warum der große Kombi mit dem Stern sich bei mir als Pampers-Bomber festgebrannt hat, kann ich erklären: Ende der Neunziger wurden in meinem Freundeskreis die ersten Kinder geboren. Und natürlich haben sich die Papas seinerzeit schon um das passende Familienauto gekümmert. Non plus ultra war zu der damaligen Zeit der Mercedes S 210, die damalige E-Klasse als T-Modell. Eine Heckklappe wie ein Scheunentor, reichlich Platz und viele technische Innovationen machten den wuchtigen Mercedes zu einem Wunschmodell frischgebackener Papas. Zumindest zum Millenium. Und damit klappen wir nun die Geschichtsbücher zu und widmen uns dem neuesten Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell aus dem Modelljahr 2016. Denn den durften wir exklusiv vorab zur Probe fahren und an der Ostsee auf Fahrspaß, Platz und Familientauglichkeit abchecken.

mercedes-benz-e-klasse-t-modell-2016-lenkrad

Von außen

Von der wuchtigen Optik alter Modelle ist nicht mehr viel geblieben, die neue Mercedes-Benz E-Klasse mischt Kombi-Gene mit einer Prise Coupe und erzeugt eine sehr sportliche und dynamische Seitenlinie. Das Heck erscheint durch die hinteren Fenster stark abzufallen. Zur Serienausstattung gehören eine Kühlerverkleidung mit 3 Lamellen, der Stern auf der Haube, 17“ Leichtmetallräder und ein 2-teiliger Heckstoßfänger mit Einsatz in Diffusoroptik. Wer es individueller und noch vielfältiger möchte, der wählt eine der Ausstattungslinien AVANTGARDE, EXCLUSIVE oder AMG LINE. Im Kofferraum gibt’s mindestens 640 Liter Ladevolumen. Mehr als genug für das viele Zeug, was Familien tagtäglich zu transportieren haben.

mercedes-benz-e-klasse-t-modell-2016-rueckspiegel

Motorvarianten Mercedes-Benz E-Klasse

Abhängig von Euren Ansprüchen und nicht zuletzt auch von Eurem Geldbeutel stehen sieben Motorvarianten zur Verfügung. Es gibt die vier Benziner als E 200 mit 184 PS, als E 250 mit 211 PS, den E 400 mit 333 PS und AMG E43 mit 401 PS. Die drei Diesel sind der E 200 d mit 150 PS, der E 220 d mit 194 PS und der E 350 d mit 258 PS. Preise starten bei 47.713,05 Euro für den kleinen Diesel und 77.855,75 Euro für die AMG Rakete. Diese Preise sind aber nur als Basis zu verstehen, denn der Katalog mit den Extras und Features ist knackevoll und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten und Erweiterungen.

mercedes-benz-e-klasse-t-modell-2016-fahrersitz

Ausstattungspakete

Weil es so viele davon gibt, stellen wir die Ausstattungspakete vom Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell extra nochmal vor. Im Konfigurator auf der WebSite von Mercedes-Benz gibt es allein 19 Pakete für das E-Klasse T-Modell. Mehr Komfort durch den Park-Pilot, vereinfachtes Öffnen dank Keyless-Go, mehr Design dank Night-Paket, mehr Sicherheit dank Spur-Paket und dazu noch Erweiterungen für Akustik, Ablage, Sitzkomfort und Sonnenschutz. Auch da hängt es wieder sehr vom Einsatz des Autos und dem Wunsch nach Individualität, Komfort, Funktionen und Design an.

mercedes-benz-e-klasse-t-modell-2016-kofferraum

Digitales Cockpit mit Touch Control

Im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig und dann nach 30 Minuten mega-cool ist das volldigitale Multifunktions-Display. Beim Einsteigen war mir die Optik etwas zu kantig und zu technisch, es fehlten mir ein paar Rundungen und schöne Formen. Aber wenn man dann erstmal die vielen Optionen des Infotainmentsystems kennenlernt, dann mag man es nicht mehr hergeben. Bedient werden kann das System auch komplett vom Lenkrad aus. Und das macht Sinn, denn die Augen sollen natürlich auf der Straße bleiben. Also checkt die vielen Funktionen am besten erstmal, während das Auto noch parkt. Sehr cool fand ich die Anzeige der Benzinpreise bei den Tankstellen der Umgebung auf dem Navi. Und super ist auch der Concierge Service, bei dem Euch rund um die Uhr persönlich weitergeholfen wird. Bis zur Buchung eines Hotels oder Restaurants.

mercedes-benz-e-klasse-t-modell-2016-cockpit

Fazit

Für mich ist die Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell immer noch ein reinrassiges Familienauto. Da wir das Modell nur einen Tag kennengelernt haben und somit die Familie nicht mit dabei hatten, konnten wir die Familientauglichkeit nicht testen. Aber wir haben einen Kombi kennengelernt, der äußerst schnittig aussieht und bis unter das Panoramadach vollgestopft ist mit modernster Technik. Ein ganz bißchen Fahren muss man noch selbst. Auch wenn einem die vielen Assistenten schon wirklich viel abnehmen. Im Innenraum gibt es großzügigen Platz, ein hochwertiges und individuelles Interieur und so ziemlich alles, was man sich als Extra vorstellen kann. Mit einer Mercedes-Benz E-Klasse macht man als Familienauto auf jeden Fall alles komplett richtig.

mercedes-benz-e-klasse-t-modell-2016-seitenlinie

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen