Ähnliche Beiträge

RatgeberFamilienlebenGlücklich und gesund – die besten Tipps für dein Kleinkind

Glücklich und gesund – die besten Tipps für dein Kleinkind

Glück und Gesundheit sind untrennbar miteinander verbunden, nicht nur bei uns Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und Babys. Wir Väter können eine Menge dazu beitragen, dass unsere Kids gesund und glücklich aufwachsen. Zwar kannst du nicht alles beeinflussen, aber es gibt bestimmte Dinge, die du tun kannst, damit dein Kind fit durch alle Jahreszeiten kommt.

Selbstverständlich spielt die richtige Ernährung eine große Rolle. Wer seinem Kind immer wieder süßes Naschkram mit nach Hause bringt, braucht sich nicht darüber zu wundern, dass die Lust auf vitaminreiche, frische Kost immer mehr nachlässt. Wenn deine Kids wieder einmal lustlos vor ihrem Teller sitzen und im Essen rumstochern, dann wird es Zeit für einen kleinen „mind refresh“. Lass deine Kleinen doch selbst ein frisches Gemüsebett anlegen! Bewegung an der frischen Luft, Appetitförderung und Neugier – es gibt mindestens 7 Gründe für ein Naschbeet. Du wirst sehen, wie die Kleinen immer wieder neugierig nach draußen gehen, um zu sehen, ob schon das erste Grün sprießt. Die frische Luft und die Aromen des Gartens fördern die Lust auf natürliches Essen.

Den Zusammenhang zwischen vitaminreicher Kost und Lernerfolg haben auch Bildungseinrichtungen erkannt und versuchen, diese in den Schulalltag mit einzubeziehen. Unter dem Motto gesunde Ernährung in Schulen und Kitas verfolgen sie mit Maßnahmen wie der „GemüseAckerdemie“ den Trend zur gesunden Ernährung von klein auf in die Kinderbildung zu integrieren.

Depositphotos 101229338 L
© NataliaD (depositphotos.com)

Kleinkind-Krankheiten natürlich behandeln

Was für die Ernährung gilt, ist übrigens auch bei der Behandlung kleinerer Krankheiten deiner Kids gültig. Wenn es sich nicht um ernste Gesundheitsbeschwerden handelt, die natürlich immer in die fachkundigen Hände eines Kinderarztes gehören, gibt es sanfte Pflegemittel zur Behandlung typischer Kleinkinder-Krankheiten. Relativ häufig ist beispielsweise der Milchschorf bei Babys auf dem Kopf. Im Allgemeinen im Haarbereich bilden sich in den ersten Lebenswochen oder Monaten krustige weiße oder gelbliche Plaques auf der Kopfhaut.

Diese sogenannte Milchschorfbildung ist zwar harmlos, aber lästig und durchaus häufig anzutreffen. Obwohl der Name einen Zusammenhang mit Milch vermuten lässt, musst du dir als Vater keine Gedanken um einen Wechsel der Milchprodukte machen. Der Milchschorf ist vielmehr eine leichte Form der Seborrhoischen Dermatitis. Die genaue Ursache ist leider noch unbekannt, allerdings ist eine Überschussproduktion von Talg hauptverantwortlich bei Babys. Die unangenehmen Begleiterscheinungen können sehr gut mit natürlichen Ölen und Lotionen gelindert werden.

michal bar haim NYvRaxVZ M unsplash
© Michal Bar Haim (Unsplash)

Die Natur als Quelle des Glücks

Die Natur hält für deine Kids nicht nur gesundes Essen und Heilmittel parat, sondern noch viel mehr. Je mehr du deine Kinder für die Natur und ihre Sinneseindrücke begeistern kannst, umso weniger Zeit werden sie später mit TV und Handy verbringen. Wenn du einen Ausflug ins Grüne mit ihnen machst oder auch nur in den nächsten Garten oder Park, zeige ihnen Pflanzen und Tiere. Dadurch förderst du die Beobachtungsgabe und den direkten, aber respektvollen Kontakt mit der Natur. Falls es möglich ist, kann ein Haustier sehr dabei helfen, denn Tiere fördern Sozialverhalten bei Kindern.

Damit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Deine Kids werden animiert, draußen herumzutollen und lernen außerdem, Verantwortung zu übernehmen für das neue Familienmitglied. Bereits in den ersten Lebensjahren werden die Weichen gestellt, ob sich deine Kinder zu „Stubenhockern“ entwickeln oder eben nicht! Sie werden schnell feststellen, dass die Natur viel mehr Glücksgefühl produzieren kann als das coolste Videospiel. Gesünder ist sie sowieso.

Titelbild © dusanpetkovic (depositphotos.com)

Kai Bösel
Kai Bösel
Kai Bösel ist Patchwork-Dad von drei Kindern, die eigene Tochter Mika ist im April 2012 geboren. Der Hamburger ist Online-Publisher und betreibt neben Daddylicious auch das "NOT TOO OLD magazin" inklusive Podcast. Außerdem schreibt er für ein paar Zeitschriften und Magazine und hilft Kunden und Agenturen als Freelance Consultant. Nach dem Job entspannt er beim Laufen oder Golf.

Beliebte Beiträge