Neues aus der Bücherecke! Wer seinen Kindern den Wald und vor allen Dingen das „werkeln“ näherbringen möchte, der ist mit dem Kinderbuch „Der Werkdachs und seine Freunde“ bestens bedient. Die Macher wissen, wovon sie sprechen, denn sie betreiben in Hamburg mit der „Werkkiste“ eine Kinderwerkstatt und bieten neben einem abwechslungsreichen Programm dazu passendes, kindgerechtes Werkzeug und auf Wunsch eine Abo-Kiste für alle kleinen Handwerker mit Material und Bauanleitungen. Full-Service für die angehenden MacGyvers dieser Welt.

Der Werkdachs und seine Freunde
Was sich hinter der Geschichte des Werkdachses verbirgt, wird einem erst auf den zweiten Blick klar. Du hältst ein Buch in der Hand und bist gespannt auf die Geschichte. Spätestens bei den Zusatzfeatures über den Wald und die Bauanleitung für eine Holunderflöte wirst Du als Papa neugierig, wer denn der Urheber dieses Buches ist. Ein Anbieter für handwerkliche Früherziehung. Ist das Buch also ein versteckter Marketing-Trick? Weit gefehlt. Die Geschichte ist ein gutes Beispiel für echtes Storytelling und darüber hinaus sehr schön illustriert. In vielen Zeichnungen lassen erst auf den zweiten Blick neue Gestalten erkennen, so wird aus dem Wurzelwerk eines umgefallenen Baumes die Kontur eines Krokodilkopfes sichtbar.

Der Werkdachs und seine Freunde

Die Geschichte

Der Werkdachs und seine Freunde, der Fuchs und die Krähe, bekommen eine Einladung zum Lagerfeuer. Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, nimmt der Werkdachs aus seiner Werkstatt seine Werkzeugkiste mit. Wie so oft ist der Weg das Ziel. Sie sammeln Feuerholz, treffen andere Tiere, die ebenfalls auf dem Weg zum Feuer am See sind. Sie entdecken Pilze, die unter der Erde leben und sie müssen dem Fuchs die Sorgen nehmen, dass die Blätter an den Bäumen die Fliegen fressen. Der Dachs wäre kein Werkdachs, wenn er nicht dank seines Equipments hier und da die passende Hilfestellung hat. Das Finale ist das große Feuer am See. Mit allen Tieren des Waldes.

Der Werkdachs und seine Freunde

Zusatzfeatures

Es gibt während der Geschichte interessante Zustzainformationen, die liebevoll in die Illustrationen mit eingebaut sind. Dazu gibt es Noten und Text des „Winterausliedes“ und im letzten Teil eine ausführliche Bauanleitung für eine Flöte aus dem Holunderstengel und passend dazu das schlaue Buch der Krähe zum Waldwissen. Das macht Lust auf mehr, denn das bedeutet eine spannende Zeit mit den Kleinen, die über das Werkeln einen Bezug zur Natur entwickeln.

Der Werkdachs und seine Freunde

Fazit

Das 38 Seiten starke Hardcover-Buch ist der perfekte Einstieg für alle Kinder, die bereits über Plastik-Werkzeug im Kinderzimmer verfügen. Erst gestern hat sich mein 3-jähriger Sohn die Geschichte von Oma vorlesen lassen (Dauer: rund 30 Minuten) um dann in der eigenen „Werksatt“ zu verschwinden. Es ist ein guter Einstieg in die Welt der Hämmer, Sägen, Feilen und Bohrmaschinen. Quasi als Vorstufe zum Buch der Bücher. Dazu gibt es praktische Tipps aus dem Wald und wie gesagt die passenden Bastelanleitungen. Das Buch kostet aktuell 17,50 Euro und ist über die Webseite der Werkkiste zu beziehen.

Der Werkdachs und seine Freunde

Wer mehr über die Leistungen der Werkkiste erfahren möchte, der findet alle Infos ebenfalls auf der Webseite. Es gibt verschiedene kindergerechte Werkzeugsets, die Kiste an sich einzeln oder im Abo und eine Übersicht über das umfangreiche Werkstattangebot in Hamburg. Eine sicherlich sehr gute Alternative für den Kindergeburtstag bei Mc Donald´s oder in einer Indoor-Spielplatz-Hölle. Im Juni gibt es übrigens ein Seifenkisten-Workshop!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen