Ähnliche Beiträge

KinderkramAusstattung für KinderI want to ride my bicycle - Unser Kinderfahrrad von ACADEMY Bikes

I want to ride my bicycle – Unser Kinderfahrrad von ACADEMY Bikes

werbung | Der Spruch „Sie werden ja so schnell groß“ bezieht sich nicht nur auf das Alter der Kinder. Denn mit dem schnellen Wachstum sind auch diverse Anschaffungen verbunden. Die Klamotten halten keine zwei Sommer und selbst bei den Kinderfahrrädern ist nach maximal zwei Jahren die nächste Größe fällig. Trotzdem wünschen sich die Eltern bei den Kindern auf zwei Rädern maximale Sicherheit, ein Höchstmaß an Funktionalität, ein gutes Handlung und dazu noch moderne Technik und ein ansprechendes Design. All das vereint unser ACADEMY BIKE GRADE 6 BELT, ein stylishes 26er Bike mit stressfreiem Riemenantrieb. Daher wollen wir euch die noch recht junge Marke der Bielefelder Bike-Schmiede Coolmobility genauer vorstellen.

Im Showroom des Online-Shops von ACADEMY BIKES gibt es die lückenlose Serie von Kinderfahrrädern von 14 Zoll bis 26 Zoll, jeweils mit Kette oder Riemenantrieb. Da dies eine der ersten Entscheidungen beim Kauf eines Kinderfahrrades ist, wollen wir hier kurz einsteigen.

Riemen oder Kette – was ist besser bei einem Kinderfahrrad?

Moderne Kinderfahrräder verfügen schon in Größen ab 20 Zoll über eine Gangschaltung. Ein Riemenantrieb braucht weniger Wartung und Pflege, ist leiser und hinterlässt keinen Schmutz an der Hose. Außerdem ist er weniger anfällig. Dafür sind Modelle mit Riemen meist etwas teurer.
Eine Kette ist effizienter in den Schaltvorgängen und leichter zu reparieren. Da Kinder aber eher kurze Strecken zurücklegen und es auf Alltagstauglichkeit und weniger auf Performance ankommt, ist der Riemenantrieb die bessere Variante.


Tatsächlich fahre ich selbst auch ein Herrenrad mit Riemenantrieb und bin damit sehr happy. Da die Kinderfahrräder wie bereits beschrieben meist ein durchlaufender Posten bei den Familien sind, empfehlen wir es grundsätzlich, sie einigermaßen zu pflegen und trocken abzustellen. Denn dann lassen sie sich auch nach einigen Jahren immer noch gut weiterverkaufen. Wenn euer Kind aber ruppig mit dem Bike umgeht, es gern auf die Straße schmeißt oder es bei Wind und Wetter draußen parkt, wird das den Preis drücken. Schauen wir uns einmal die Produktfamilie bei ACADEMY Bikes an. Nach dem Laufrad ACADEMY Grade 1 mit 12 Zoll für 199 Euro stehen folgende Modelle zur Auswahl:

ModellZollRiemenKette
Academy Grade 214399 €349 €
Academy Grade 316449 €399 €
Academy Grade 420649 €449 €
Academy Grade 524699 €499 €
Academy Grade 626749 €529 €
Academy Preise (Jahr 2024)


So ganz nachvollziehbar erscheint mir die Preispolitik hier nicht. Während die Variante mit Riemen bei kleineren Modellen etwa 12.5 Prozent Aufpreis kosten, sind es bei den größeren Modellen über 30 Prozent Preisunterschied. Und dann gibt es mit dem ACADEMY Bike mit Riemen in 20 Zoll auch einen Ausreißer. Das versuchen wir noch beim Hersteller herauszufinden.

Das Academy Bike Grade 6 als Daily Driver für den Schulweg
© Daddylicious

Bei der Wahl der richtigen Größe ist es eine recht individuelle Bewertung. Eure Kinder sollten bestenfalls auf dem Sattel sitzend mit beiden Füßen auf den Boden kommen. Sonst kann so ein Kinderfahrrad mit schwerem Ranzen im Korb schnell umfallen. Unserer Tochter fehlt mit 11 Jahren noch etwas Sicherheit im Sattel, daher fühlt sie sich mit 1,61 Körpergröße auf dem ACADEMY Bike Grade 6 mit niedrigem Sattel recht wohl auf dem Weg zur Schule, auch bei Wind und Wetter. Das Rad ist leicht zu fahren, daher kann sie sich gut auf den Straßenverkehr konzentrieren. Dieses Modell ist für die Altersgruppe 10 bis 14 Jahre und die Körpergröße 1.40 bis 1.65 konzipiert.

Der Ranzen ist ordnungsgemäß verstaut und mit Gummizug gesichert, der Helm sitzt und die Regenjacke sorgt für das trockene Ankommen in der Schule. Die Fahrt geht doppelt so schnell wie mit dem Bus und macht ihr dazu auf dem schicken Fahrrad von ACADEMY Bikes auch noch extrem viel Spaß.


Produkteigenschaften der ACADEMY Bikes

Das Auge fährt ja auch mit, daher ist die Farbe für die Kinder ein ganz wesentlicher Punkt bei der Auswahl des Kinderfahrrades. Die ACADEMY Bikes gibt es in unterschiedlichen, sehr schönen Farben. Alle Größen der ACADEMY Bikes mit Kette gibt es in Blau, Olivgrün und Rot, die Varianten mit Riemen sind in Ocean-Blau, Lila und Gelb zu bekommen. Aber neben der lässigen Optik gibt es noch ein paar Produkthighlights:

Das geringe Gewicht

Es geht gar nicht nur um euch Eltern, die das ACADEMY Bike – so wie ich – jeden Morgen aus dem Keller hochtragen müssen und abends wieder zurück. Ein geringes Gewicht macht auch das Handling des Fahrrades deutlich einfacher. Steigungen und Kurven lassen sich viel besser nehmen. Im Werkszustand bringen alle Rahmengrößen unter zehn Kilo auf die Waage. Dabei ist natürlich zu beachten, dass die Räder auch noch nicht mit Gepäckträger, Schutzblechen und anderem Zubehör ausgestattet sind. Trotzdem ist das niedrige Gewicht der ACADEMY Bikes ein großes Plus.

Unisex für Mädchen und Jungen

Nicht nur die Farben sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an, auch beim Rahmen gibt es den „one fits all“-Ansatz. Durch die abgesenkte Mittelstange, auch Oberrohr genannt, fällt das Auf- und Absteigen auch im Sommerrock recht einfach. Die aufrechte Sitzposition ermöglicht eine angenehme Fahrt, Sattel und Lenker lassen sich in der Höhe verändern und an die Bedürfnisse anpassen.

academy bikes grade 6 lenker
© Daddylicious

Höchste Sicherheitsstufe

Spätestens, wenn eure Kinder morgens allein zur Schule radeln, müsst ihr euch auf die Sicherheit des Drahtesels verlassen. Wie auch andere Hersteller verzichten die ACADEMY Bikes auf eine Rücktrittbremse. Stattdessen sind die Modelle mit zwei Handbremsen für das Vorder- und Hinterrad ausgestattet. Damit kommen die meisten Kinder mit ihren Laufrad-Skills eigentlich gut klar. Üben mussten wir nur den Schulterblick und das Heben des Armes beim Abbiegen. Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) verfügen die Modelle von ACADEMY Bikes über Reflektoren an den Pedalen, am Lenker und am hinteren Rahmen. Wünschenswert wären gerade bei den Kinderfahrrädern noch die Reflektoren in den Speichen.

7 Gänge für jedes Terrain

Größere Kinder reißen allein oder bei der Fahrradtour mit der Familie durchaus ein paar Kilometer ab. Entspannend wird das durch die Wahl der richtigen Gänge. Mit der Shimano Claris Schaltung können die kleinen Radfahrer direkt am rechten Handgriff per Dual Control schalten und den entsprechenden Gang wählen. Der wird immer mit einer großen Zahl angezeigt. Gerade bei den Fahrrädern mit Riemen ist das wirklich easy.

academy bikes grade 6 schutzblech
© Daddylicious

Zubehör für die ACADEMY Bikes

Wie erwähnt ist die Basis-Version der ACADEMY Bikes ein recht abgespecktes Kinderfahrrad. Aber mit ein paar Extras aus dem Zubehör-Angebot lässt sich aus dem „naked bike“ ziemlich schnell ein alltagstaugliches Straßenfahrrad machen, mit dem die Kinder täglich sicher und flott ihren Schulweg abreißen und nachmittags zum Sport oder ihren Freund:innen düsen können. Wir haben uns für folgendes Zubehör entschieden:

Schutzbleche

In Hamburg gibt es wetterbedingt mehr miese als gute Tage. Ohne Schutzbleche wäre die Hose und der Rücken nach kürzester Zeit durch Straßendreck, Schneematsch oder Regen komplett eingesaut. Daher sind Schutzbleche für uns Pflicht am Kinderfahrrad. Für 39,95 EUR bekommt ihr im Zubehörshop das passende Schutzblechset für das 26er ACADEMY Bike.

Gepäckträger mit Korb

Vielleicht seid ihr auch manchmal verwundert, wie schwer der Schulranzen ist, mit dem eure Kinder morgens losmarschieren. Und auch auf dem Kinderfahrrad muss diese Ladung verstaut werden. Die meisten Kinder mögen die schwere Schultasche nicht beim Fahrrad fahren auf dem Rücken tragen. Und ein einfacher Gepäckträger mit Federklappe reicht auch nicht aus. Denn manchmal muss auch noch ein Sportbeutel mitgenommen werden. Wir haben daher eine Adapterplatte befestigt, die nur mit einem Spezialgerät entfernt werden kann und damit auch vor Diebstahl geschützt ist. Und auf der Platte haben wir den großen Schultaschenkorb angeclipt. Beides zusammen gibt es als Set für 54,95 EUR.

Seitenständer

Wer aus Performancegründen an Gewicht sparen will, der verzichtet meist auf einen Seitenständer. Für Kinder ist er ein Muss, denn nicht immer gibt es geeignete Fahrradständer, um den Drahtesel sicher zu parken. Und wie erwähnt soll das Rad auch nicht hingeworfen werden. Wir haben daher für 19,95 EUR noch einen Seitenständer geshoppt, der sich ganz easy hinten am Fahrrad befestigen und leicht klappen lässt. So ist stets ein stabiler Stand gewährleistet.

Fazit zum ACADEMY Bike Grade 6

Zugegeben, unser Setup mit einem Gesamtpreis von über 900 Euro bei dem ACADEMY Bike Grade 6 mit Zubehör ist sicherlich ein Griff in das obere Regal der Kinderfahrräder. Auf der anderen Seite gehört dieses Modell auch auf jeden Fall in die Reihe der Premiumhersteller. Unsere Tochter ist jeden Tag wahnsinnig happy über das Design und die Fahrbarkeit von ihrem 26er. Und durch die verstellbaren Sattel- und Lenkstangen wird sie daran auch noch etwas länger Freude haben.

academy bikes grade 6 radtour
© Daddylicious

Am Ende braucht ihr dann nur noch ein gutes Fahrradschloss und einen Fahrradhelm. Über die möglichen Preise bei einem Wiederverkauf können wir noch nicht so viel sagen, weil die Marke ACADEMY Bikes noch recht jung ist. Erste Modelle lassen sich zu Preisen auf den gängigen Marktplätzen finden, die recht nah am Neupreis liegen. Damit könnte sich das bestätigen, was auch von anderen Herstellern schon bekannt ist: bei gut erhaltenen Modellen klappt der Verkauf schnell und zu sehr fairen Preisen. Aber noch wollen wir gar nicht über die Weitergabe nachdenken, sondern erstmal die nächste Zeit mit dem Bike genießen.

Wenn ihr nun Bock habt, eurem Nachwuchs auch mal so einen flotten Drahtesel zu besorgen, dann haben wir noch ein ganz besonderes Schmankerl für Euch: Mit dem Code „Papa10Blog“ bekommt ihr bis zum 31. August 2023 einen Rabatt von 10 Prozent auf alle Käufe im Shop von ACADEMY Bikes.

Und wenn ihr dann alles zusammen habt, dann nutzt doch den Sommer für ein paar ausgiebige Radtouren durch eure Umgebung. Sucht euch ein Eiscafe oder eine Badestelle als Ziel. Packt euer Picknick in die Fahrradkörbe und radelt durch die Lande. Das bringt nicht nur eine große Dosis frische Luft und Tageslicht, sondern lässt sich auch als kleines Workout verbuchen. Außerdem werden eure Kinder so noch sicherer auf zwei Rädern. Viel Spaß, Abfahrt!

Mehr Infos zu ACADEMY Bikes findet ihr euch bei Richard von Papammunity und Mario von Netpapa.

[Kooperation mit ACADEMY Bikes.]

Kai Bösel
Kai Bösel
Kai Bösel ist Patchwork-Dad von drei Kindern, die eigene Tochter Mika ist im April 2012 geboren. Der Hamburger ist Online-Publisher und betreibt neben Daddylicious auch das "NOT TOO OLD magazin" inklusive Podcast. Außerdem schreibt er für ein paar Zeitschriften und Magazine und hilft Kunden und Agenturen als Freelance Consultant. Nach dem Job entspannt er beim Laufen oder Golf.

Beliebte Beiträge