2016 08 26 13.06.29

Vatti kocht gesunden Baby-Brei

Die Eltern von heute machen sich insbesondere um die Ernährung Ihres Kindes einen extremen Kopf. Sollten Sie zumindest. Denn gerade in den ersten tausend Tagen werden die Grundlagen geschaffen für das Geschmacksempfinden und das Essverhalten. Wer zu dieser Zeit schon auf die falschen Nahrungsmittel setzt, richtig langfristig großen Schaden an. Daher setzen wir uns dafür ein, dass Eure Kinder so gesund wie möglich aufwachsen. Zusammen mit ein paar Mama-Blogs haben wir jetzt gesunden Baby-Brei gekocht.

Sicherlich ist es etwas aufwendiger, leckere und gesunde Sachen selbst zuzubereiten. Das ist mit Eurer eigenen Ernährung vergleichbar. Ihr könnt Euch eine Pizza in den Ofen schieben oder beim goldenen M. sogar die braune Tüte einsammeln, ohne Euer Auto verlassen zu müssen. Ihr könnt aber auch auf dem Markt oder im Supermarkt knackfrisches Gemüse einkaufen und dazu auf Wunsch vielleicht sogar noch ein schönes Stück Fleisch.

Bestenfalls habt Ihr dann auch noch Spaß beim Kochen und einen wesentlichen größeren Genuss beim Essen. Denn das selbstgekochte Menü vertilgt ihr am besten mit viel Zeit und bei Kerzenschein am Tisch während Ihr Euch Convenience Food eher hektisch reinzwängt. Hier findet Ihr etwas Basiswissen und Rezepte für den ersten Baby-Brei Eurer Kinder.

2016 08 26 13.09.48

Oh mein Gott, selten habe ich einen Text mit so viel erhobenem Zeigefinger geschrieben. Aber mir liegt es wirklich am Herzen, dass Ihr Eure Kinder an die richtigen Sachen heranführt. Als Baby bekommt Euer Nachwuchs Milch. Mehrmals am Tag. Das ist alles andere als eine abwechslungsreiche Ernährung. Irgendwann merkt Ihr dann, dass feste Nahrung angesagt ist. Und bevor Ihr nun fade Gläschen einkauft oder irgendwas anderes zusammenrührt, empfehlen wir Euch die Anschaffung eines Dampfgarers.

So könnt Ihr jeden Tag frischen Brei herstellen und in Portionen abfüllen, um sie über den Tag verteilt zu füttern. Probiert selbst einmal und macht den Geschmackstest im Vergleich zu Fertigprodukten. Sicherlich schmeckt auch der Brei etwas fade, denn Salz und Pfeffer hat im Baby-Brei nichts zu suchen. Aber probiert gern ein bißchen rum mit Süßkartoffel, Pastinaken, Kürbis, Obst und Zucchini. So findet Ihr das, was dem Nachwuchs schmeckt.

2016 08 26 14.24.19

Ausprobiert habe ich auch etwas beim Kochevent mit Milupa. An der Kücheninsel in der Kochschule Rheinauhafen habe ich die Fahne für uns Väter hochgehalten und zusammen mit dem Elbfrollein, der Kleinschmeckerin, Elfenkindberlin und Nela Lee leckeren Brei zusammengemixt. Da meine Tochter bereits vier ist und inzwischen eher auf Gewürzgurken, schwarze Oliven und Eis steht, habe ich experimentiert und einen Baby-Brei mit „7 Korn Flocken“, Süßkartoffeln, Möhren und Fenchel, O-Saft und Öl angemixt. Das war nicht so lecker wie erhofft.

Und die Küchenprofis um mich rum haben das offensichtlich schon vorher gewusst, weil Fenchel nicht zu Süßkartoffel passt. Egal, denn es war trotzdem ein lehrreicher, entspannter und extrem lustiger Tag mit tollen neuen Kontakten, die ich hoffentlich bald wiedersehe.

[In Kooperation mit Milupa: unsere Tour nach Köln wurde von Milupa übernommen]