Seit wir in Berlin leben wollten wir auch schon immer mal die „kleinen Metropolen“ des deutschen Ostens, Leipzig und Dresden, besuchen. Kürzlich haben wir beschlossen, unser bereits langjähriges Vorhaben endlich mal in die Tat umzusetzen. Also Hotel, wie immer, über eines der üblichen verdächtigen Online-Reisebüros buchen, und los. Nee, Moment…

Ein Kumpel von mir, selbstständig, viel unterwegs und damit ziemlich fit in Sachen Preise vergleichen, meinte neulich, dass all die gängigen Portale mitnichten zwingend die günstigsten Konditionen anbieten. Er würde mittlerweile nur noch direkt über die Plattformen der Hotels selbst buchen. Die günstigsten Optionen würden die Online-Reisebüros in der Regel gar nicht anzeigen, zumal alle großen Hotelgruppen mittlerweile lohnenswerte Treueprogramme anbieten würden, bei denen man spürbar sparen könne.

IHG_Pic2

Dann also man rin inne Reschersche: Ein Kriterium bzgl. des Hotels für unseren Kurztrip nach Dresden sollte neben Kinderfreundlichkeit, Preis und vernünftiger Qualität die zentrale Lage der Unterkunft sein. Am Ende fällt die Wahl auf das Holiday Inn Dresden – Am Zwinger: Modern, mit Sauna, und eben „mittendrin“. Hier kann ich, nachdem ich mich im IHG Rewards Club angemeldet habe, 40 EUR an unserem zweitägigen Aufenthalt sparen. Und da in diesem Fall über 5.000 Hotels Teil dieses Punkteprogramms sind, findet man also eigentlich immer irgendwo eine Bleibe. Durch das von IHG eingeführte Niedrigpreis-Versprechen wird Mitgliedern des IHG Rewards Club bei Buchung über die Website der beste Preis garantiert. Wer die gesammelten Punkte nicht in Übernachtungen einlösen möchte, kann sich eine der zahlreichen schicken Prämien (von stylishen Elektronik-Gadgets, über gediegene Möbel bis hin zu Einkaufsgutscheinen für Zalando oder MyToys, z.B.) gönnen.

Bei den gängigen Online-Reisebüros hätten wir nach diversen Preisvergleichen für das Executive Zimmer inkl. Frühstück 223 EUR, statt jetzt 183 EUR zahlen müssen. Gespartes Geld, mit dem man eine Menge andere schöner Dinge anstellen kann: z.B. eine Kinder-Stadtrundfahrt mit Sydney, dem Känguru, einen Besuch des Dresdner Zoos für die ganze Familie inkl. Restaurant vor Ort – oder 40 Kugeln Eis. Und nach denen sieht es laut Wetterbericht (Hoch „Gerd“ ist das Stichwort) sehr stark aus…

Überzeugend hinzu kommt die vom Anbieter angepriesene Kinderfreundlichkeit: So können zunächst bis zu zwei Minderjährige kostenlos in einem Zimmer mit max. zwei Erwachsenen mit übernachten. Bis 13 Jahre ist das Frühstück kostenlos und auch Mittags- und Abendessen können gratis von der Kinderkarte gewählt werden. Ebenfalls kostenlos ist das Beistellbett für unsere Kleine. Schön auch, dass wir den guten Kurs bekommen konnten, obwohl wir den Trip erst vier Tage vorher gebucht haben.

Am Freitag nach der Arbeit geht’s los. Wenn uns der Verkehr keinen Strich durch die Rechnung macht, sollten wir nicht viel länger als zwei Stunden bis Dresden brauchen. Mal gucken, was uns tatsächlich erwartet? Nächste Woche werde ich berichten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen