Nachdem wir in unserem dreiteiligen Familienurlaub in den ersten fünf Tagen auf einem Bio-Bauernhof in Österreich schnell auf den Urlaubsmodus umgeschaltet haben, führte uns der zweite Teil unserer Reise an den Comer See. Uns war klar, dass uns hier noch keine kilometerlangen Sandstrände erwarten. Und auch das Klima ist noch nicht wie im Süden Italiens.
Rund um den See liegen Berge, in denen Wolken hängen. Und tatsächlich hat es auch mal einen Abend geregnet. Trotzdem lässt es sich draußen in Shorts und Polo-Shirt ziemlich gut aushalten. Perfekte Bedingungen für unseren zweiten Urlaubsabschnitt.

Warum der Comer See?

comer see-verenna
Was für George Clooney passt, dass muss ja irgendwie gut sein, oder? Dazu komme ich später nochmal. Uns verbindet eine große Liebe mit Italien. Wir haben Freunde in der Provinz Imperia in Ligurien, wir mögen das Essen und das Land und haben sogar mal an der Volkshochschule Italienisch gelernt. Auf der Durchreise von Österreich zu unserer letzten Station liegen die großen Seen im Norden des Landes und unser Plan war, nach einer überschaubaren Autotour an einem Süßwasser-See eine Portion „bella italia“ zu erleben. In einem romantischen, kleinen Ort mit einer beeindruckenden Kulisse. Das war ausschlaggebend für die Suche nach einer Unterkunft.

Ferienwohnung in Varenna

villa-tizi-varenna

Wenn man den meisten Reiseführern Glauben schenken darf, so ist wohl Bellagio die beeindruckenste Stadt am Comer See. Allerdings lässt eben das auch darauf schließen, dass die Touri-Dichte dort sehr hoch ist. Ein Grund für uns, nach Alternativen zu suchen. Abgesehen davon ist Bellagio nochmal eine ganze Ecke weiter weg. Daher haben wir unsere Suche auf die Ostküste vom Comer See beschränkt – und dann schließlich bei FeWo-direkt die Ferienwohnung Villa Tizi in Varenna entdeckt. Das Appartement im Erggeschoss eines Wohnhauses hatte einen Wohnraum mit schöner Küchenzeile, ein Schlafzimmer und ein Bad mit Waschmaschine. Die Ferienwohnung war sehr sauber, toll ausgestattet und liebevoll eingerichtet. WiFi gibt es ebenfalls. Den recht großen Fernseher hatten wir gar nicht an, hätten aber ein paar deutsche Sender schauen können. Unsere Tochter schlief die vier Nächte zwischen uns im großen Bett. Ansonsten hätten wir die Couch im Wohnzimmer zum Doppelbett umbauen können.

Die Wohnung hat einen herrlichen Garten und zur Straße hin eine gemütliche Terrasse. Vermieter und Namensgeber Tiziano wohnt im oberen Geschoss, übergab uns zur Begrüßung eine Flasche leckeren Wein, überließ uns seine Garage für unser Auto und hatte viele tolle Tipps zu Ausflügen, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Es gab täglich einen kleinen Plausch, Salat aus dem Garten und Salbei für die frische Pasta, wenn wir uns zufällig gesehen haben. Ansonsten waren wir für uns. Toll war die Nähe zum See, zur malerischen Innenstadt von Varenna und zum Fähranleger, von dem tagsüber alle paar Minuten die Schiffe zu anderen Orten am Comer See ablegten. Bezahlt haben wir für vier Nächste mit Endreinigung und FeWo-Gebühr etwa 480 Euro.

Comer-see-fähre

Und natürlich wollen wir Euch auch berichten, was wir rund um den Comer See angestellt haben:

Lido Beach Varenna

comer_see-lido_di_varenna
Wie wir es meistens am ersten Urlaubstag tun, lassen wir das Auto in der Garage und erkunden erstmal die direkte Umgebung. Das niedliche Örtchen Varenna hat keinen Durchgangsverkehr und gerade mal gut 750 Einwohner. Die hohe Dichte an Restaurants lässt schon darauf schließen, dass viele Touristen den Ort besuchen, entweder per Fähre, Mopped, Auto oder mit dem Zug. Trotzdem war Varenna zumindest im Juni noch nicht überlaufen. Fussläufig nur drei Minuten entfernt ist der örtliche Lido. Er ist angeschlossen an ein einfaches Restaurant und von 9 bis 19 Uhr gegen eine Gebühr zugänglich. Dort gibt es einen sandigen Platz mit Liegen und Sonnenschirmen samt Seeblick. Zugang zum Baden im See gibt es wie oft am Comer See nur über einen Steg. Aber das hat uns absolut gereicht. Mit Cappuccino, Eis und Focaccia haben wir Sonne getankt und sind mit Mika mehrmals im Comer See baden gewesen. Das Wasser ist nur die ersten Sekunden kalt, danach ist es herrlich. Nach ein paar Stunden auf dem Handtuch ging’s zum Duschen in die Villa Tizi und dann auf eine Pizza und einen leckeren Vino rosso in eins der zahlreichen Restaurants in der Altstadt von Varenna.

Meet the germans in Domaso

Comer_see-domaso
Nachdem wir uns am ersten Tag herrlich akklimatisiert und die Gegend abgecheckt haben, wuchs der Wunsch nach einem „echten“ Badetag. Und nach einer kurzen Internet-Recherche hatten wir den Ort Domaso ausgemacht, der über einen langen Strandabschnitt verfügen soll. Mit dem Auto in gut 30 Minuten zu erreichen. Die Fahrt haben wir dann gleich genutzt, beim Supermarkt Iperal Fuentes die wichtigsten Lebensmittel und ein bißchen Strandspielzeug zu besorgen. Dieser Markt ist der Hammer. Riesengroß und voller leckerer Sachen. Für Naschkatzen und Gourmets eine echte Empfehlung.
In Domaso angekommen wurde uns dann schnell klar, dass wir nicht allein die Idee mit dem Badetag hatten, denn entlang der Badestelle liegt ein Campingplatz, der überwiegend von deutschen Urlaubern frequentiert wird. Insofern war es ein reges Treiben mit blaßroten Leuten, die mit Sack und Pack, Liegestühlen und Kühltaschen den See bevölkerten und im Schatten großer Bäume ihre Lager errichteten. Aber das war kein Problem, immerhin gab es dadurch auch einen Kiosk und Toiletten. Wer will, kann ich auch Surfen lernen, einen Jet Ski mieten oder Boot fahren.

Hunting the George in Bellagio

Comer_see-bellagio-park
Wir wollten den Comer See nicht wieder verlassen, ohne das vermeintliche Highlight besucht zu haben. Daher haben wir uns an Tag 3 eine Tageskarte für die Fähre gekauft und sind zum ersten Stop nach Bellagio gefahren. Und da kommt wieder George Clooney ins Spiel. Denn wenn einer den Namen Influencer – der heute ja so gern benutzt wird – wirklich verdient hat, dann ist es der US-Schauspieler. Bereits seit 2002 besitzt er eine Villa am Comer See. Und wenn es beim Lied „Ahnma“ der Beginner heißt „…wir packen Hamburg wieder auf die Karte“, so kann man durchaus behaupten, dass Clooney mit seiner Residenz das Land Italien und eben insbesondere den Comer See auf die Karte seiner Landsleute gepackt hat. Denn der Tourismus in dieser Region boomt, anders als in fast allen anderen Teilen des Landes. Die Fähren, die Restaurants und die vielen schönen Plätze, Gassen und Geschäfte ziehen amerikanische Urlauber in Scharen an. Das tut dem Land sicherlich gut, entzaubert so einen pittoresken Ort aber auch ein Stück weit. Daher sind wir nach einem ausgiebigen Bummel und dem obligatorischen „gelato“ wieder auf die Fähre gestiegen und in den nächsten Ort an der Westküste vom Comer See weitergefahren.

Pooltime in Menaggio

comer_see-lido_di_menaggio
Seit Beginn unserer Reise fragte unsere Tochter, wann wir denn wohl mal in einem Pool baden könnten. Seit unserem Urlaub im Club auf Lanzarote im letzten Jahr gehört ein Pool für sie offensichtlich zur Basisausstattung einer Reisedestination dazu. Und die Erklärung, man könne ja auch im See baden, ließ sie nur bedingt durchgehen. Umso erfreulicher war es daher, dass wir im Ort Menaggio dann den „Lido di Menaggio“ gefunden haben, eine Art Beachclub mit kostenpflichtigen Umkleidekabinen, Liegen und Sonnenschirmen. Beschallt von einem DJ aus der angeschlossenen Bar drehten wir ein paar Runden durch den Kinderpool und das Erwachsenenbecken mit einem herrlichen Blick auf den See und die ringsum liegenden Berge. Nach einem Snack im Restaurant düsten wir dann abends mit einer der letzten Fähren glücklich wieder zurück nach Varenna.

comer see menaggio

Fazit vom Familienurlaub Teil 2

Auch im zweiten Teil unseres Familienurlaubs ging unser Plan voll auf. Wir wollten Italien erleben, die romantische Atmosphäre rund um den Comer See genießen, lecker Essen und auch hier jeden Tag anders und nach unseren Wünschen gestalten. Die Ferienwohnung in Varenna war ein perfekt geleger Ausgangspunkt und bot abends die Möglichkeit, wenn unsere Tochter schlief den Abend bei einem Glas Wein und einer Runde Dominion ausklingen zu lassen. Besonderen Dank nochmal an Vermieter Tizi für seine Gastfreundschaft und seine hilfreichen Insider-Tipps.

comer see gelato

Lest in unserem nächsten und letzten Bericht, an welchem Ort wir mit dem „Meer“ unseren Familienurlaub beendet haben. Stay tuned.

[In Kooperation mit FeWo-direkt. Wir haben unseren Urlaub privat und ohne Vereinbarung gebucht. Allerdings haben wir FeWo-direkt dann von unserem Familienurlaub berichtet. Und die waren von den drei Stationen so begeistert, dass sie uns gebeten haben, über jede einzelne Destination zu berichten. Dafür haben wir einen Reisezuschuss erhalten]