Das Hintergrundwissen vieler junger Eltern steckt noch in den Kinderschuhen, wenn es um die ersten Treter für den Nachwuchs geht. Sobald die ersten Schritte vollzogen sind und die Kinder ihre ersten Gehversuche auch draußen machen, dann wird es Zeit für das erste Schuhwerk. Vieles liest man, vieles hört man, aber was ist denn nun zu beachten? Hier gibt es ein paar wertvolle Tipps zum Thema Laufen.

Stehen und Laufen lernen die Kinder am besten barfuss. Das Kind hat direkten Kontakt mit dem Boden, spürt den Untergrund und kann durch die Bewegungsfreiheit intuitiv den optimalen Halt finden. Sind die Boden zuhause kalt und rutschig (Fliesen, Laminat), ist die beste Lösung die sogenannten Anti-Rutsch-Socken. Die Socken schränken den Fuß nicht ein, geben Halt und Wärme. In den ersten drei Jahren sollten die Socken ständiger Begleiter sein, wenn es drinnen heiß her geht.

Erst die Beratung und dann der Online-Kauf

Eltern brauchen Beratung beim Kauf von Kinderschuhen
Richtige Schuhe benötigt Ihr Kind erst dann, wenn es draußen seine ersten Schritte versucht. Und dann machen viele Eltern, auch wir, den klassischen Fehler: Im Internet schicke Schuhe bestellen und dabei keine Ahnung über die Beschaffenheit der Füße zu haben. Das hat sich aufgeklärt, als wir zum ersten mal in einem Schuhgeschäft waren. Die Beratung gibt Ausschluss darüber, welcher Schuh oder vielmehr welche Schuhform passt. Da unser Sohn einen recht hohen Fußrücken hat, waren die ersten Schuhe aus dem Internet die völlig falschen. Sahen zwar nett aus, aber für Henri in ihrer Beschaffenheit genau das Gegenteil vom bequem. Schuhe sollten den Fuß fördern und nicht schädigen. Kinderfüße brauchen Bewegungsfreiheit, damit sie sich gesund entwickeln und die Muskulatur gestärkt wird. Die Beratung bei Zumnorde war erstklassig und dauert mit Fußvermessung & Co. gerne mal 30 Minuten. Das Schuhgeschäft ist in Münster eine Institution, dort bin ich bereits vor 35 Jahren die Kinderrutsche heruntergesaust. Und natürlich haben wir gleich die alten Treter gegen neues und passendes Schuhwerk ausgetauscht.

Das heisst jetzt nicht, dass wir nicht zukünftig Schuhe im Internet bestellen, aber eine ausführliche Beratung sollte vor dem Kauf stattfinden. Denn die Folgeschäden durch falsches Schuhwerk sind nur sehr schwer wieder zu korrigieren.

Folgende Punkte sollten beim Onlinekauf beachtet werden:

1. Größenangaben

Die Größenangaben bei Kinderschuhe sind grundsätzlich nicht einheitlich und werden bei allen Herstellern unterschiedlich bemessen. Wer in dem einen Schuh Größe 20 hat, kann bei einem anderen Hersteller durchaus eine Schuhgröße von 22 haben. Beim Onlinekauf sollten Eltern also immer auch den größeren Schuh mitbestellen, damit zuhause überprüft werden kann, welches Modell richtig sitzt. Die Füßlänge des Kindes mit der Innenlänge der Schuhe vergleichen und zehn bis 15 Millimeter addieren (Daumenbreite). Wichtig hierbei ist die die Daumenprobe sowohl am linken als auch am rechten Fuß, denn Kinderfüße sind durchaus mal unterschiedlich lang.

2. Qualität

Der Schuh sollte vor allem eine flexible Sohle haben. Lederschuhe sind in der Regel die beste Wahl. Dazu sollten Eltern darauf achten, dass die Schuhe wasserdicht und dabei atmungsaktiv sind. Je nach Wetter mit oder ohne Fütterung. Bei Kleinkindern idealerweise mit Klettverschluß, das An- und Ausziehen geht schneller, da Schuhe mit Klettverschluss einen komfortableren Einstieg ermöglichen. Außerdem nerven Schuhbänder, wenn die Kleinen noch keine Schleife machen können. Um zu checken, ob sich störende Nähte im Schuh befinden, gleitet man einfach mit der Hand in den Schuh.

3. Größenkontrolle

Ob die Schuhe noch passen, sollte regelmässig überprüft werden. Im Alter von 1 – 3 Jahren alle zwei Monate, im Alter von 3 – 4 Jahren alle vier Monate und im Alter von 4 – 6 Jahren spätestens alle sechs Monate.

4. Finger weg von den Gebrauchten

Schuhe passen sich den Füßen an. Und jeder Mensch läuft anders, so dass sich auch die Sohlen entsprechend unterschiedlich ablaufen. Steigt ein neuer Fuß in einen gebrauchten Schuh, dann passt sich der Laufstil innen wie außen dem Vorgänger an. Die natürliche individuelle Bewegung wird beeinträchtigt und kann zu Fehlstellungen und Schmerzen führen. Bei Schuhen gilt also: Neuwagen vor Jahreswagen!

Nehmt Euch die Zeit für eine ausführliche Beratung im Fachhandel. Und erst dann solltet ihr online shoppen gehen. Dann schreit ihr vor Glück und nicht das Kind vor Schmerzen.

Fotocredit: Zalando (Header), ©Kara – Fotolia.com (Kinderfüße)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen