Stand Up Paddling von Papa und Tochter

SUP SUP Hurra – Stand Up Paddling mit Kindern

[WERBUNG] Gerade vielen Vätern mit Kindern im schulpflichtigen Alter ist es besonders wichtig, dass der Nachwuchs Sport treibt und aktiv ist. Zu groß ist die Sorge, dass digitale Geräte den täglichen Bewegungsdrang verringern. Mit dem Stand Up Paddling haben wir jüngst eine Aktivität für uns entdeckt, an der die ganze Familie extrem Spaß hat. Der Einstieg gelingt schnell und somit verbringen wir ab jetzt zuhause in Hamburg oder auch im Urlaub einen Großteil der Zeit auf dem Wasser. Dabei hilft uns ein Stand Up Paddle Board für Einsteiger und dazu noch etwas Equipment. Aktuell teilen wir uns noch ein Board. Aber wahrscheinlich müssen wir bald aufrüsten…

Obwohl ich ein Nordlicht bin und seit fast 50 Jahren in der Nähe des Wassers lebe, hatte ich neben dem Schwimmen wenig Zugang zu Wassersport. Ich kann weder Surfen noch Segeln. Und wenn wir uns unsere Heimatstadt Hamburg mal von der Wasserseite angucken wollten, dann haben wir uns ein Tretboot gemietet. Aber damit ist jetzt Schluss. Denn beim Stand Up Paddling bringt man nicht nur den ganzen Körper in Wallung, sondern hat dazu noch extrem viel Spaß. Daher bin ich sehr happy, das auch meine Tochter nach den ersten Versuchen gleich so begeistert war.

Stand Up Paddling ist auch für Kinder eine tolle Freizeitaktivität
© Pascal Bernardon (Unsplash)

Unser Einsteiger-Board

Wir haben uns im Shop von Decathlon für das Einsteigerboard X100 TOURING der Eigenmarke ITIWIT in 11′ und in der Farbe „BLAU / dunkelpetrol“ entschieden. Denn das Auge paddelt ja auch mit 😉
Obwohl das Board aufgepumpt wird, ist es extrem fest und durch Länge, Breite und Höhe auch absolut kippstabil. Wichtig für Anfänger ist ein Paddel in der richtigen Länge. Das muss zusammen mit einer Pumpe extra eingekauft werden. Außerdem empfehlen wir auch bei Kindern mit Freischwimmer eine Schwimmweste. Denn mitten auf dem See mit Paddel in der Hand ins Wasser zu fallen, kann nach einer anstrengenden Paddeltour schon etwas aufregend sein. Da geht Sicherheit vor.

Itiwit Board fuer das Stand Up Paddling

Durch die im Set enthaltene Sicherheitsleine, die Leash, wird ein Abtreiben des SUPs verhindert. Daher sollte auch diese Sicherung unbedingt verwendet werden. Für eine kleine Pause kann man recht leicht auf die Knie gehen oder sich auch mit im Wasser baumelnden Beinen hinsetzen. Denn so eine Stand Up Paddling Tour kann schon anstrengend sein. Unser Board ist für Personen über 80 Kilo. Wenn die Frau und die Tochter auch ausgestattet werden sollten, gibt es hier bei Decathlon weitere tolle Boards für das Stand Up Paddling, die deren Gewicht entsprechen, hier zu finden:

Das Setup fuer das Stand Up Paddling

Sport & Spaß auf dem SUP

Zuerst einmal ist es ein großer Spaß, mit so einem Stand Up Paddle Board auf dem Wasser zu sein. Aber es ist auch ein tolles Cardio-Training. Denn um das Gleichgewicht auf dem Board zu halten, werden die Muskeln von Kopf bis Fuß genutzt. Dazu der Paddelschlag und der stetige Wechsel der Seite. Das führt zu deutlich mehr Kalorienverbrauch als Rad fahren. So langsam verstehe ich die Leute, die nach Feierabend zu hunderten ihre Boards in die Hamburger Alster setzen und eine Runde durch die Stadt drehen. Denn das Stand Up Paddling ersetzt die Jogging-Runde und bietet dazu noch tolle Einblicke von der Wasserseite aus. Hier gibt es einige wirklich tolle Touren rund um die Stand.

Stand Up Paddling Board in Blau

Stand Up Paddling geht überall

Das aufblasbare Board wiegt 10,5 Kilo, dazu kommt noch ein bisschen Gewicht durch das Paddel, die Pumpe und die Schwimmweste. Und trotzdem lässt sich die Rucksacktasche sehr angenehm auf dem Rücken tragen. Es wäre also durchaus möglich, auf dem Fahrrad zum nächsten Spot zu Radeln und dort mit der Stand Up Paddling Tour zu starten. Und auch im Auto bekommt ihr das Board super verstaut, für den nächsten Urlaub am Wasser oder einen Wochenendtrip mit dem Camper. Schon 2016 haben wir bei unserem Besuch im Hotel La Santa auf Lanzarote die vielen „SUPPER“ beobachtet – und ärgern uns heute fast ein bisschen, es damals nicht schon selbst ausprobiert zu haben.

ben white pV5ckb2HEVk unsplash
© Ben White (Unsplash)

Anfängerfehler

Obwohl ich mir vor der ersten Stand Up Paddling Tour sogar Tutorial-Videos angesehen habe, sind auf dem Foto gleich schon zwei Anfängerfehler zu erkennen. Zum einen benutze ich das Paddel falsch herum. Wie ein Großteil der Anfänger. Das Blatt ist leicht geneigt. Und diese Neigung muss nach vorne zeigen, nicht nach hinten. So kann man das Paddel noch etwas weiter vorne eintauchen und hat beim Durchzug die beste Kraftübertragung. Und dann habe ich die Paddellänge zu kurz eingestellt. Ideal ist es, wenn der Knauf mit nach oben ausgestrecktem Arm gut umgriffen werden kann.

Stand Up Paddle Board Itiwit X100 TOURING

Wir hoffen also auf einen sonnigen Sommer, um weiter an unseren Skills zu arbeiten. Und wenn die Begeisterung anhält, werden wir wohl bald wieder bei Decathlon „reinsurfen“, um nach weiteren Boards für unsere Stand Up Paddling Aktivitäten zu suchen…

[In Kooperation mit Decathlon.]