Sushi, Rohmilchkäse und Mayonnaise sind die Klassiker, wenn es um die schwarze Liste in Sachen Ernährung werdender und junger Mütter geht. Kein Tiramisu, kein vorgeschnittenes Obst aus dem Supermarkt oder vom Obststand sind dann schon eher die Insider. Und auch die gute alte Herrencreme ist natürlich tabu. Als werdende oder stillende Mutter kann man schnell den Überblick verlieren, welche Lebensmittel erlaubt sind und welche vom Speiseplan gestrichen werden sollten. Während der Schwangerschaft und der anschließenden Stillzeit sollten Frauen besonders auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, um sich selbst und das Kind optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Aber Achtung: Viele rohe Lebensmittel können Keime, zum Beispiel Listerien, Toxoplasmen oder Salmonellen enthalten und so zum Gesundheitsrisiko für das ungeborene Kind werden. Besondere Vorsicht ist bei Milch und Milchprodukten, bei Fleisch und Wurstwaren, bei Fisch bzw. Meeresfrüchten sowie bei Obst und Gemüse geboten: Manche Lebensmittel und Speisen aus diesen Gruppen werden während der Herstellung nicht erhitzt, Keime daher nicht abgetötet.
Damit Schwangere beim Einkauf oder bei der Auswahl im Restaurant immer ein gutes Gefühl haben, zeigt die Infografik der AOK Hessen auf einen Blick alle Lebensmittel, die während der Schwangerschaft tabu sind. An der Kühlschranktür oder in der Handtasche der perfekte Begleiter, um sich sicher zu fühlen. Und jetzt stellt Euch mal vor, IHR klebt das Papier an den Kühlschrank. Zack! Wieder ein Imponier-Level höher!

Zwar gilt für junge Mamas die gleiche Empfehlung wie für alle anderen Erwachsenen auch – eine ausgewogene Ernährung –, sie haben aber während der Stillzeit einen besonders hohen Energie- und Nährstoffbedarf.

So, und nun hier die wichtigen Dokumente für den Kühlschrank. Rechter Mausklick und ab dafür!

Infografik - Ernaehrung in der Schwangerschaft

Und noch einer:

Infografik - Ernaehrung in der Stillzeit