Windeleimer Sangenic Windeltwister von Tommee Tippee

„Smells like Teen Spirit“ fängt eigentlich schon direkt nach der Geburt an. Ihr wisst ja, die ersten Wochen gibt’s nur essen, schlafen und in die Windel donnern. Das habt Ihr dann eine lange Zeit vor Euch. Vor dem zweiten Geburtstag schaffen es nur ganz wenige auf’s Töpfchen. Die andern lassen einfach weiter alles in die Windel plumpsen, was raus will. Und ich kann Euch sagen: das riecht. Mal mehr, mal weniger. Meistens aber mehr. Nun scheiden sich an dem Einsatz eines Windeleimers die Geistern. Denn sicherlich ist es kostspieliger als andere Lösungen. Aber es vermeidet den Gestank. Der Sangenic Windeltwister ist da recht weit vorne.

Tommee Tippee Windeltwister
Ich halte mich selbst für durchaus umweltbewusst und rücksichtsvoll der Natur gegenüber. Aber auch das hat Grenzen. Die nachhaltige Bio-Windel hat uns seinerzeit nicht überzeugt. Und ich möchte auch ungern darüber diskutieren, ob ich eine randvolle Windel nicht cleverer zwischenlagern kann als in einem Plastik-Windeleimer. Denn wie spielt sich die Situation ab? Ihr habt Euren Stöpsel auf der Wickelkommode, zieht die volle Windel unter’m Hintern raus in der Hoffung, den Kackehintern weder über die saubere Auflage zu ziehen noch eine Hand oder einen Fuss Eures Kindes in der Windel landen zu sehen. Will sagen: da ist nicht viel Zeit für Rumhantiererei. Die Bombe muss entsorgt werden. Und zwar immer mit der Hand am Kind.

Sangenic Windeltwister
Ein offener Mülleimer ist kaum zu ertragen. Und selbst einer mit Deckel gleicht einem Pulverfass. Daher haben wir uns von Geburt an für einen Windeleimer entschieden. Dagegen sprechen eigentlich nur die Folgekosten für die Nachfüllpacks. Wenn man drüber hinwegsieht, dass man sich einen zusätzlichen Plastikeimer anschafft. Das Starterset, bestehend aus dem Sangenic Windeltwister style= und zwei Nachfüllkassetten, gibt es bereits für 19,99 EUR. Das ist ein akzeptabler Kurs.
Die Technik vom Tommee Tippee Windeltwister ist auch ziemlich prima. Man legt die Windel in die Mulde und dreht einen Knopf um 360 Grad. So wird jede einzelne Windel geruchsdicht in antibakterieller Folie „verpackt“. Das Schließen des Deckels drückt die Windel in die richtige Position, damit möglichst viele weitere Windeln Platz finden. Schön wäre gewesen, wenn man den Eimer mit einem Pedal öffnen könnte. Denn er ist nur gut 35cm hoch. Daher muss man zum Entsorgen der Windel als großgewachsener Vater meist in die Knie gehen. Zum Verschließen muss man den Deckel auf jeden Fall mit der Hand zudrücken.

Tommee Tippee Sangenic Windeltwister
Die Frage der Wirtschaftlichkeit hängt am Ende davon ab, wie lange die Nachfüllkassetten halten. Denn die kosten stolze 8,99 EUR (UVP). Laut Hersteller kriegt man in eine Ladung rund 28 Windeln und eine Nachfüllkassette soll für etwas über drei Ladungen reichen. Bei drei Windeln pro Tag würde der Eimer also sieben Tage bis zum Leeren brauchen. Bei uns hat sich das Ausleeren allerdings schon nach 4 Tagen eingependelt. Denn meist sind es ja mehr als drei Windeln pro Tag. Und nach einer Woche könnte auch schon etwas Gestank aus dem Eimer dringen. Kompromiss für eine lange Nutzungsdauer wäre vielleicht noch, nur die Kacke-Windeln in den Windeleimer zu entsorgen und die normalen Pinkel-Windeln in den Hausmüll zu schmeissen. Aber auch dann wird es irgendwann scharf riechen.

Fazit:
Das komplette Handling ist beim Tommee Tippee Sangenic Windeltwister ziemlich klasse. Die Nachfüllkassetten lassen sich mit wenigen Handgriffen wechseln, die Windeln sind einzeln geruchsdicht verpackt und der lange Müllschlauch kann ganz einfach in den Hausmüll entsorgt werden. Wenn regelmäßig geleert wird, ist tatsächlich kaum etwas zu riechen. Nur der Preis der Nachfüllkassetten ist recht hoch. So kommt jeden Monat einiges an Kosten zusammen. Mit normaler Nutzung sollten zwei Nachfüllkassetten pro Monat reichen. Das wären dann gut 18 EUR. Bekommen tut Ihr den Windeltwister im Einzelhandel, im Babyfachhandel und in Onlineshops.

Beitrag in Kooperation mit Tommee Tippee, die Produkte wurden uns kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Mehr Infos zur Marke findet Ihr auf der WebSite tommeetippee.de sowie auf deren Seite auf Facebook.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen