Kaum hast Du die Kette ein zweites mal geölt, ist das Kinderfahrrad schon wieder zu klein oder eben das eigene Kind zu groß für den fahrbaren Untersatz. So war zumindest mein Gefühl als sich meinen Sohn mit seinem 16-Zoll Beachcruiser auf dem Weg zu Kita abstrampelte. An eine Fahrradtour im Mai war also nicht mehr zu denken und Vaddi hat den Markt sondiert: Leicht sollte es sein, über eine Gangschaltung verfügen, ein ansprechendes Design haben und – in Anbetracht der wahrscheinlich wieder kurzen Nutzungsdauer – im bezahlbaren Rahmen bleiben. Da wir uns gerne abseits des „mainstreams“ bewegen bin ich auf eine kleine Manufaktur aufmerksam geworden, die ein sehr durchdachtes Angebot für Kinder von eineinhalb bis 14 Jahren anbietet – vom Laufrad bis zur Teenie-Leeze. Dazu gibt es ein „Familienkassen“-freundliches Programm für zukünftige Upgrades. Wir stellen Euch heute das Kinderfahrrad woom 4 von woombikes vor – der 20-Zoll-Drahtesel für Kinder ab sechs Jahren.

Mein Sohn ist gerade sechs geworden und hat mit 125cm schon eine stattliche Größe. Wenn er mit seinem alten 16-Zoll-Rad unterwegs war, dann sah das in etwa so aus, als würde ich mit meinen knapp 100 Kilo auf einem Bobby Car zum Bäcker fahren. Schnell kommt der Gedanke, doch einfach eine Rahmengröße zu überspringen. Doch hier ist Vorsicht geboten! Kinderfahrräder sollten immer die richtige Größe haben! Ein „der wächst da schnell rein“-Argument geht ganz klar zu Lasten der Kinder und ihrer Sicherheit im Straßenverkehr. Ich hab also brav das 20-Zoll-Kinderfahrrad woom 4 bestellt, nachdem ich mich durch die Jungs von woombikes vorher hab richtig beraten lassen. Die Beratung war wirklich super kompetent und nach zwei, drei Mails hatte ich das Gefühl, schon irgendwie zur Familie zu gehören.

woom 4-Kinderfahrrad: Unboxing und Zusammenbau

Der rot-weiße Drahtesel kommt im handlichen Paket per Boten zuhause an. Alles war sehr ordentlich verpackt und soweit es geht, kommt das Kinderfahrrad vormontiert aus der Kartonage.

Der Aufwand ist selbst für Laien ein Kinderspiel. Wer in seinem Leben schon die ein oder andere Erfahrung mit IKEA gemacht hat, ist beim woom 4 in rund 30 Minuten fertig. Lediglich der mitgelieferte Sechskant-Schlüssel und der Schraubenschlüssel (für die Pedalen) werden für den Zusammenbau des Fahrrades benötigt. Für die Accessoires, z.B. den optional bestellbaren Schutzblechen, der Klingel oder den Katzenaugen vorne und hinten benötigt der Papa nur noch ein Kreuzschlitzschraubendreher. Kinderleicht.

Die Ausstattung des woombike Nummer vier

Ultraleicht! Schon während des Zusammenbaus ist mir das geringe Gewicht aufgefallen. Keine acht Kilo wiegt die Leeze. Gegenüber dem wirklich deutlich kleineren Vorgänger in unserem Fuhrpark gibt es keinen Unterschied in Sachen Gewicht.

Das woom 4-Kinderfahrrad mit Alu-Rahmen ist mit der 8-Gang-Schaltung SRAM X4 ausgestattet, die Gänge werden am Drehgriff-Schalthebel hoch und runtergeschaltet, der eigens für kleine Hände entwickelt wurde. Die V-Brake-Bremsen an Vorder- und Hinterrad reagieren schon bei leichtem Zug an den Bremshebeln. Die beiden Räder aus Soopa-Doopa-Hoops Doppelkammer Alu-Felgen (ich liebe solche Begrifflichkeiten!), für die auch wiederum ein speziell konzipierter Mantel zum Tragen kommt, werden mit Schnellspannern befestigt.

Auch der Sattel ist über einen Schnellspanner höhenverstellbar. Die Gründer von woombikes haben sich definitiv Gedanken gemacht, bevor sie die Fahrräder auf den Markt gebracht haben! Alle Komponenten, die speziell mit dem Augenmerk auf Sicherheit entwickelt sind, tragen das kid safe PLUS-Siegel.

Was kostet das woombike4?

Das Woombike in 20-Zoll-Größe kostet 399 Euro. Die Schmutzfänger vorne und hinten gibt es zu einem Preis von 30 Euro. Eine passende Woombike-Klingel wandert für sieben Euro in den Warenkorb. Echt cool: Für einen Zehner gibt es zwei individuelle Namenssticker im woombike-Optik! Noch cooler ist für Eltern das exklusive „Upcycling“-Programm. Bei dem Kauf des nächstgrößeren Kinderfahrrad kann ich das ausgediente, fahrtüchtige Fahrrad kostenlos zurücksenden und erhalte dann 40 Prozent des damaligen Kaufpreises zurück. Der Betrag wird dann vom Kaufpreis des neuen Rades abgezogen. Damit wachsen die Kinderfahrräder quasi mit und Eltern haben eine attraktive Ersparnis beim Neukauf. Und der kommt schneller als man denkt, Freunde.

Wie fährt sich das woombike-Kinderfahrrad?

Auf jeden Fall so, dass Mama und Papa auf dem Weg zur Kita einen Zahn zulegen müssen! Der Umstieg auf das neue Fahrrad ging kinderleicht. Die Fahreigenschaften sind optimal auf Kinder ausgerichtet und auch das Erlernen der Gangschaltung war nach einigen hundert Metern bereits erledigt. Viele gute Tipps zum Thema Sicherheit, Handling und Erlernen des Fahrens bietet die gut aufgeräumte Woombike-Website.

Fazit

Woombike bietet es ausgefeiltes, gutes Angebot an Kinderfahrrädern und sie haben auch darüber hinaus mitgedacht (Upcycling!). Der Service und die Kommunikation mit dem Hersteller war bemerkenswert freundlich und kompetent. Das woombike überzeugt durch eine qualitativ hochwertige Verarbeitung, gutem Design, passgenauer Ergonomie und kinderspezifische Details bei Schaltung oder Bremsen. Das Kind selbst ist nicht nur wegen der Gangschaltung sehr happy. Und wir übrigens auch, denn es heisst für uns, dass wir endlich mal eine Fahrradtour machen können!

[In Kooperation mit woombikes – das Kinderfahrrad wurde uns für Testzwecke zur Verfügung gestellt. Weitere Leistungen gab es nicht.]

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen