Es gibt ne ganze Menge an Spielzeug, bei dem nicht ganz klar ist, ob es für Kids oder doch eher für die Daddies gemacht wird. Alles mit Fernsteuerung gehört dazu. Und die Carrera-Bahn. Und auf jeden Fall LEGO. Denn oft freuen sich Väter – und in meinem Fall auch die Mutter – über jede noch so fette LEGO-Geschenkebox. Vielleicht hattet Ihr selbst schon mal eine richtig coole Idee, die es vom dänischen Hersteller geben sollte? Dann haben wir heute einen brandheißen Tipp.

So richtig klar ist es nicht, was die Faszination bei den kleinen bunten Steinen ausmacht. Ist es das Zusammensetzen der Steine an sich? Kann schon sein, denn die Anleitungen sind bunt, leicht zu lesen und schlagen damit jedes Billy-Regal und jeden Blu-ray-Player um Längen, was die Lesbarkeit angeht. Oder ist es die Fantasie, die man einsetzt, um aus den Steinen später eigene Kreationen zu entwickeln? Das geht im übrigen von der kleinsten Figur bis zum fahrtüchtigen HotRod.

Solltet Ihr irgendwann mal eine Idee entwickeln, die Ihr für serientauglich haltet, dann merkt Euch sofort die Seite LEGO ideas. Brent Waller hat sich das auch gemacht und hat zum 30. Geburtstag der Marke LEGO ein Ghostbusters-Set entwickelt, was nun zum 1. Juni tatsächlich für 49,99 EUR in die Regale der Spielwarenläden wandert.

LEGO Ghostbusters

Aber ganz so einfach wie es scheint ist es dann auch wieder nicht. Zuerst musst Du eine sensationelle Idee haben. Die musst Du irgendwie bauen oder visualisieren, um sie dann auf der Seite von LEGO ideas einzustellen. Und im Anschluss musst Du 10.000 Supporter finden, die Deinen Entwurf so knallermäßig finden, dass Sie Dich unterstützen. Hier seht Ihr ein paar Ideen, die derzeit zur Wahl stehen.

LEGO ideas

Erst wenn Du die Zahl 10.000 erreicht hast, werden sich die Produktentwickler von LEGO mit Deiner Idee befassen und prüfen, ob der Entwurf in Serie gehen sollte. Der Großteil schafft es leider nicht in die Produktion. Aber es ist auch viel Schrott dabei. Insofern hängt es wie so oft an einer wirklich guten Idee. Wie zum Beispiel das Paket „Zurück in die Zukunft oben im Titelbild.

Hier gibt’s (auf englisch) die Anleitung noch mal in einem kurzen Clip zusammengefasst:

Fotos: © LEGO ideas

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen