Männer und Technik – das passt einfach zusammen, oder? Denn sehr häufig sind es doch die Väter, die sich gerne in der Elektronikabteilung der einschlägigen Kaufhäuser aufhalten, um sich dort auf die Jagd nach den neusten Gadgets, Tablets, Notebooks oder ultraflachen Smartphones zu machen. Besonders iPads haben es vielen technik-begeisterten Männern angetan.

Aber was tun, wenn der Nachwuchs auch mal ans Tablet möchte? Klickt das Kind dann nicht ausversehen irgendwelche „gefällt mir“-Daumen oder wird Candy-Crush-süchtig? Auf der anderen Seite juckt es sicherlich vielen Vätern in den Fingern, ihre Technik-Liebe an die Kinder weiterzugeben und sie auch für die Touchfunktion und das Retina-Display zu begeistern. Schließlich sind viele Kinder ja auch neugierig, was der Papi da tippt und wischt. Doch darf man kleine Kinder einfach mit dem iPad beschäftigen? Wir sagen: klar, denn es gibt viele APPs, bei denen Kinder und auch Eltern etwas lernen und sich gemeinsam beschäftigen können. Aber natürlich sollte der Medienkonsum geregelt und kontrolliert sein.

Kinder-APPs vorher selber spielen

Was bedeutet „kontrolliert“? Wir Mädels vom Ene Mene Mobile Blog empfehlen euch: schaut zu, was euer Kind spielt und achtet besonders auf die Qualität der APPs. Das heißt: recherchiert über gute APPs, ladet sie runter, testet sie ruhig selbst mal und entscheidet dann, ob die APP einen Gewinn für euer Kind darstellt.
Vergessen sollte man dabei nicht: wirklich gute APPs kosten etwas. Schließlich steckt in der Produktion eine Menge Arbeit und Kreativität und das sollte auch belohnt werden.

Die Gratis-Angebote des AppStores sind meist voller Werbung und In-App-Käufe und dazu auch noch viel zu grell, viel zu laut, viel zu nervig. Ein paar kindgerechte, kostenlose APPs haben wir aber dennoch gefunden.

Da wir Fotografin und Art Direktorin sind, picken wir uns nur die APPs raus, bei denen die Entwickler ihr ganzes Herzblut, Können und guten Geschmack reingepackt haben. Wir stellen nur technisch einwandfreie Kinder-APPs vor, bei denen die Kinder gefordert werden und nicht verdummen.

Unsere Auswahl für jede Altersgruppe

Auch euch, liebe Väter, möchten wir heute für gute APPs begeistern, mit denen ihr kein schlechtes Gewissen haben müsst, wenn euer Kind sich mit dem iPad beschäftigt. Mit diesen vier APPs könnt ihr eurem Nachwuchs die moderne Technik näher bringen – denn sie sind interaktiv, intelligent, innovativ und mit dem Prädikat „pädagogisch wertvoll“ versehen.

APP Streichelzoo
Den Anfang machen wir mit einer APP für Kleinkinder: Indem man sie anklickt, werden im Streichelzoo süße Tiere zum Leben erweckt und es beginnt eine lustige Animation. Die APP zeigt tolle Illustrationen vom Designer Christoph Niemann und macht richtig Spaß. So verknotet man in der Bilderbuch APP zum Beispiel einen Dackel oder föhnt die Mähne eines Löwen. Die Animationen der Figuren aus Linien gehen fließend ineinander über und witzige Soundeffekte unterstützen das kindgerechte, interaktive Bilderbuch.

APP The Monster at the end of this book
Vorschulkinder können mit Grobi aus der Sesamstraße etwas über Angst lernen. Bei The monster at the end of this book lachen Kinder ihre Ängste einfach spielerisch weg. Grobi hat Angst vor dem Monster am Ende des Buches und bittet immer wieder, nicht weiter zu blättern. Er baut sogar eine Mauer oder nagelt die Seiten mit Brettern zu. Aber durch Interaktionen schafft es das Kind natürlich die Hindernisse zu entfernen und kommt trotzdem zur letzten Seite. Aber ist dort wirklich ein Monster am Ende? Die Geschichte ist in englischer Sprache, aber leicht verständlich. Witzig und einfallsreich: diese APP macht nicht nur wegen der schönen Spielereien Spaß.

APP ABC Maschine
Für Kinder im Grundschulalter empfehlen wir die ABC Maschine. Mit dieser APP lernt das Kind einfache Wörter aus drei Buchstaben. Die einzelnen Buchstaben müssen an einem Rädchen ausgewählt werden, hat man nun z.B. das Wort „Wal“ richtig buchstabiert, beginnt eine lustige Animation. In diesem Fall pupst der Wal einmal und entschuldigt sich dann beschämt. Mit dieser APP kann man spielerisch lernen und dabei auch noch lachen.

Das Spiel Monument Valley ist eher für ältere Kinder ab 8 Jahren – und auch für die Eltern ein richtiges Highlight.
APP Monument Valley
In einer grafisch wunderschönen Welt begleitet man in diesem Spiel die kleine Prinzessin Ida durch surrealistische Monumente im M.C. Escher-Stil. Durch Verschieben und Drehen der Wege führt man Ida durch die unlogisch erscheinende Architektur. Ein Rätsel-Spiel, das den Spieler richtig fordert. Die beeindruckenden Welten und Animationen werden durch mystisch beruhigende Sounds untermalt.

Fazit

Im APP-Dschungel ist es schwer, den Überblick zu behalten. Wenn man sein Kind verantwortungsvoll mit dem iPad beschäftigen möchte, ist es wichtig, sich über gute APPs zu informieren. Dann gilt die Devise: Wenn euch eine Kinder-APP selbst Spaß macht, spricht nichts dagegen, die Kleinen ans Touch-Display zu lassen. Kinder und Technik: Das kann funktionieren!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen