eddi ist daddy II

Eddi ist Daddy, die erste Woche …

Mittlerweile ist das junge Familienglück immerhin schon eine Woche alt. Was bei Yurij, Eva und Eddi in dieser Zeit Aufregendes passiert ist, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen:

Tja, der Kleine ist fleißig am schlafen (lacht) Schlafen und Trinken, schlafen, trinken, schlafen, trinken … Und Eva ist halt im Omnipräsent-Modus als frischgebackene Mama, kannste Dir ja vorstellen. +++ Bei mir läuft eigentlich alles, ich krieg das alles ganz gut hin mit Arbeit usw. Aber ich werde halt zwei, drei Mal nachts wach und das merke ich dann auch am nächsten Tag. Was mich aber gerade doch etwas fertig macht, ist diese Dauer-Action: Nach der Arbeit noch eben schnell einkaufen, fix was kochen, dann den Akkuschrauber geschnappt und noch in der neuen Bude rum malocht. Ich funktioniere halt gerade einfach nur noch. +++ Wobei es in unserer Wohung mittlerweile auch schon wirklich gut aussieht. Ist schön geworden, bis hier hin! Na klar, Bilder usw. wollen noch aufgehängt werden, aber das kann ja auch nach und nach passieren. +++ Das Ding ist, dass wir ja auch immer noch die alte Wohnung haben und die schnellstmöglich auf Vordermann gebracht werden muss. D.h., dass wir bzw. ich da auch noch Gas geben muss. +++ Egal. Das Krassestes ist – oh Mann, ich will jetzt gar anfangen mit „der-kann-schon-das-und-das“, aber (lacht) der Kleine hebt seinen Kopf schon an! Nach acht Tagen! Er liegt so auf meinem Bauch und dann hebt er auf einmal seinen Kopf und dreht ihn! Und ich so: Was geht denn bei Dir?! (lacht) Voll cool! Wir genießen das sehr! Rumkuscheln ist das Beste! Man merkt auch, dass er sehr viel Nähe braucht. Bis zum gewissen Grade natürlich logisch, aber ich glaube, dass das auch ein bisschen durch den Stress während der Geburt so gekommen ist. Die war ja auf den letzten Metern nicht ganz einfach. Vielleicht ist der deshalb etwas bedürftiger, was das angeht. Und wenn ich ihn mir so auf die Brust lege, dann ist der so entspannt und lässt voll los und meckert nicht – voll schön!! Und Eva ist auch selig. Klar, sie ist halt die Milchbar und das ist natürlich nicht ohne. Aber wir sind hier schon alle sehr happy! +++ Im Ganzen regeneriert sich Eva sehr gut, alles geht in die richtige Richtung. Zu Beginn hat sie sich halt gefühlt wie eine halb gefühlte Wassertonne. Die Organe mussten sozusagen erst mal ihre alte Position wieder finden. Aber jetzt geht´s ihr schon viel besser! Sie darf außer dem Kleinen natürlich noch nichts Schweres tragen. +++ Ansonsten bin ich voll happy mit meinem neuen Job! Ich bin sehr gerne da, is echt ganz cool! Und wenn ich abends nach Hause komme, kuschel ich noch ein bisschen mit dem Kleinen und dann geht´s auch schon fast wieder ins Bett. Die Zeit rast gerade echt an uns vorbei. +++ Ich hab neulich meinen ersten Kuchen gebacken! (lacht) Wir haben ja jetzt endlich mal einen richtig geilen Backofen. Eigentlich bin ich gar kein Kuchenesser, aber ich musste jetzt unbedingt mal das Käsekuchen-Rezept meiner Mutter ausprobieren. Den fand ich als Kind schon geil, und den habe ich jetzt, quasi zum Einstand, für meine neuen Arbeitskollegen gebacken – is auch sehr gut angekommen! (lacht)

In diesem Sinne wünschen wir Yurij, Eva, Eddi und allen kleinen und großen Erdenbürgern familienkuschelige Weihnachten!!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen