Vornamen Charts

Die beliebtesten Vornamen 2013: Ben und Mia

Keine neuen Entwicklungen in Bezug auf die beliebtesten Babynamen im abgelaufenen Jahr 2013. Nennt Euer frischgeborenes Kind jetzt Mia oder Ben – und wenn der Name dann bei der Einschulung in 6 Jahren gerufen wird, dann hört ihr: „…hier…hier…hier…hier…“. Wurden in meiner Schulzeit noch Namen wie Stefanie, Tanja, Jan oder Christian scherzhaft „Sammelbegriffe“ genannt, so ist es heute etwas exotischer. Naja, ein ganz kleines bißchen…

Mit dem Vornamen kann man seinem Kind nachhaltig das Leben schwer machen. Daher sollte er nicht aus einer Laune heraus gewählt werden. Nur weil ihr den aktuellen Chart-Hit von Miley Cyrus klasse findet, muss eure kleine Tochter nicht heißen wie die US-Sängerin, an die sich schon in 5 Jahren wohl kaum noch jemand erinnert. Und nur weil der portugiesische Womanizer gerade Weltfussballer geworden ist, müsst Ihr Euren kleinen Sohn nicht gleich Christiano nennen. Manchmal ist weniger mehr.

Babyvornamen beim Babyclub
Wenn Ihr demnächst Nachwuchs erwartet und Euch daher gerade mit der Suche nach den schönsten Vornamen beschäftigt, haben wir ein bißchen Hilfestellung für Euch. Denn klar soll es außergewöhnlich sein. Das ist Euer Kind ja auch. Auf der Seite vom Babyclub gibt es eine umfassende Rubrik zum Thema „Vornamen“, zum Beispiel die Charts der Lieblingsnamen. Da könnt Ihr dann auch noch weiter eingrenzen nach den modernsten, sportlichsten oder altmodischsten Namen. Klickt Euch mal rein. Jeden Vornamen könnt Ihr Euch außerdem in Blindenschrift, im Morsealphabet oder als EAN-Code anzeigen lassen. Und wenn Euch gar nichts einfällt, dann lasst Euch einfach zu Eurem Nachnamen den passenden Vornamen anzeigen. Aber versteht das eher als lustige Anregung. Meine Tochter hieße dann nämlich Tocessa Michelle oder Branka. Naja…

Beliebte Babyvornamen
Wer sind nun aber die Spitzenreiter im vergangenen Jahr? Der Hobbyforscher Knud Bielefeld hat die Daten von 182.945 Geburtsmeldungen aus 447 Kliniken, Geburtshäusern und Standesämtern ausgewertet. Damit deckt er gut 27 Prozent der in Deutschland geborenen Kinder ab. Insofern sind seine Angaben durchaus repräsentativ. Bei den Mädchen sind die Top 5 Mia, Emma, Hanna(h), Sofia und Anna.
Und bei den Jungs landen Ben, Luca, Paul, Jonas und Finn auf den vordersten Plätzen.

Wir sind gespannt, ob sich nach 3 Jahren vielleicht in 2014 die Spitzenreiter auf der Namensliste ändern. Tragt dazu bei!
Fotos: © babyclub.de