2014 07 07 17.41.33

Das Nabby Babyphone für Dein Smartphone

Ein Babyphone gehört bei den meisten „frischen“ Familien zur Basisausstattung. Und obwohl das Kind oft nur durch eine Tür getrennt zur Nachtruhe gebettet wird, kann heutzutage immer mehr Hightech aufgerüstet werden. Bis hin zum Video-Babyphone mit Gegensprechanlage. Mehrere hundert Geräte stehen zur Wahl, Preise starten bei cirka 20 Euro und gehen hoch bis auf fast 400 Euro. Daher ist die richtige Wahl gar nicht so leicht. Manchmal ist aber weniger mehr. Daher stellen wir Euch heute das Nabby Babyphone vor.

Warum ein Babyphone?

Nabby Babyphone
Wir stehen sehr auf puristisches Design, welches sich auf die Basics beschränkt. Und was muss ein Babyphone können? Mir einen Hinweis geben, wenn das Kind wach wird. Fertig. Mehr ist es nicht. Ich möchte dann weder über eine Infrarotkamera gucken können, was genau los ist noch möchte ich über das Gerät mit meinem Kind kommunizieren. Stattdessen bewege ich meinen Hintern einfach in’s Kinderzimmer, wechsel die Windel, stecke den Schnuller wieder ein oder beruhige, falls mein Kind schlecht geträumt hat. Insofern brauche ich auch nur einen Signalgeber, der mich zuverlässig auf Unruhe im Kinderbettchen hinweist.

Was ist besonders am Nabby Babyphone?

Das Nabby Babyphone geht zuerst einmal optisch ganz neue Wege. Denn komplett ohne Schnickschnack hat das Babyphone die Form eines linsenähnlichen Handschmeichlers mit 7cm Durchmesser und einer Tiefe von 2 cm. Weitere Elemente sind ein von Kindern nicht zu bedienender AN/AUS-Schalter und die Anbringungsmöglichkeit für eine Kordel, die auch mitgeliefert wird. Das ist ist schick in cremefarbenem Design. Stylishe Produkte kommen immer häufiger aus Skandinavien. So verhält es sich auch mit dem Nabby Babyphone, dessen Gründer Anders aus Dänemark stammt. Selbst auf der Suche nach einem Babyphone für seinen Sohn hatte er schnell die Schnauze voll vom technischen Overload und den umfangreichen Bedienungsanleitungen. Seine Idee war, ein Babyphone mit dem Smartphone zu verbinden und dabei ohne komplexe Anleitungen auszukommen. Beides ist gelungen und so ist das Nabby seit dem Marktstart in vielen Ländern auf der Überholspur.

Nabby Babyphone Lieferumfang

Unter der Haube

Zugegeben, der Preis von momentan 149 Euro ist kein Schnapper. Wenn Ihr jedoch einen zuverlässigen Signalgeber sucht, der eine große Reichweite und eine lange Laufzeit hat und nicht anfällig ist für Funkstörungen, dann ist das Nabby Babyphone genau das richtige. In der Packung befindet sich neben dem Nabby und der Kordel zum Aufhängen noch ein USB-Ladekabel. Nach dem recht flotten Aufladen innerhalb einer Stunde hält das Nabby gut 70 Stunden und damit deutlich länger als die meisten anderen Geräte. Die Strahlung des Babyphones ist übrigens auf einem neuen Niedrig-Rekord, trotz Verbindung zum Smartphone. Die Reichweite im offenen Gelände liegt bei maximal 340 Metern. Aber da werdet Ihr Euch selten aufhalten. Auf jeden Fall ist auch das ganze Haus abgedeckt. Und weiter entfernt Ihr Euch ja wahrscheinlich eh nicht. Bevor Ihr zum Nachbarn feiern geht, solltet Ihr die Funktion testen.

Technisches SetUp

Nabby Babyphone APP
Ihr könnt immer nur ein Gerät zur Zeit mit dem Nabby verbinden. Wollt Ihr während des Einsatzes das Smartphone wechseln, müsst Ihr das Gerät einmal aus- und wieder anschalten. Android und iOS funktioniert beides, also läuft es mit Smartphones und Tablets. Ihr braucht Euch dazu nur die kostenlose Nabby APP installieren. Etwas unglücklich finde ich die Tatsache, dass es noch kostenpflichtige Zusatzfeatures gibt. Wer schon 149 Euro für das Babyphone ausgibt, sollte hier nicht noch mit versteckten Kosten überrascht werden. Abgesehen davon ist die Preisstruktur nicht klar. Einzeln kosten die Module Temperatur, Schlafzähler und Jetzt horchen jeweils 2,69 Euro, alle zusammen bekomme ich aber für 0,89 Euro. Wünschenswert wäre, alle Zusatztools kostenlos anzubieten.

Im Test

Wie erwähnt muss nichts gelesen, programmiert oder lange eingestellt werden. Die Geräuschempfindlichkeit kann in 5 Stufen variiert werden, um zum Beispiel nicht bei jedem Umdrehen schon anzuschlagen. Die Lautstärke lässt sich innerhalb der APP direkt am Telefon einstellen. Bis hin zum Vibrationsalarm. Wir haben das Gerät einige Nächte getestet und es hat perfekt seinen Dienst getan. Es kam zu keinen Verbindungsabbrüchen und die Geräusche unserer Tochter wurden sowohl auf dem Android Smartphone als auch auf dem iPad immer angezeigt. Ein Hinweis der APP zeigt an, wenn das Nabby aufgeladen werden muss oder die Verbindung unterbrochen ist. Natürlich kann das Smartphone auch während der Verbindung mit dem Nabby noch zum Telefonieren, Spielen und Surfen benutzt werden.

Nabby Babyphone Alltagstest

Fazit

Das Nabby Babyphone ist ein perfekter Begleiter. Nicht nur für zuhause, sondern insbesondere auch für den Urlaub, Besuche bei Freunden oder andere Veranstaltungen. Es ist schick, klein und einfach in der Bedienung. Es zeigt an, wenn das Kind im Schlaf Geräusche macht. Und mehr soll es ja auch nicht tun. Die Bedienung über das Smartphone ist zeitgemäß und easy einzurichten. Es werden weder Steckdosen noch Batterien benötigt, die Laufzeit ist super und die Strahlung durch die Bluetooth-Funktion so niedrig wie bei keinem anderen Gerät. Der Anschaffungspreis ist recht hoch und sollte wenigstens die Zusatzmodule der APP beinhalten. Ansonsten ist das kleine und stylishe Teil aus Dänemark ein echt cooles, einfaches Teil und somit eine echte Alternative zu dem klassischen Babyphones.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen