Über den Spagat zwischen Kind und Karriere haben wir schon häufiger berichtet. Und der betrifft in vielen Haushalten beide Elternteile. Daher werden viele Kleinkinder in KiTas betreut. So weit so gut. Aber wenn’s mal nicht nach Plan läuft, ergeben sich oft unlösbare Probleme. Ein kurzfristiges Meeting kann ebenso so Terminkollisionen führen wie eine Erkrankung des Kindes. Schnelle Hilfe gibt es zumindest für die Eltern in Hamburg, Schleswig-Holstein und Berlin. Dort sind Notfallmamas jederzeit einsatzbereit.

Wie sagte Magnum? „Ich weiss genau, was sie jetzt denken. Und sie haben Recht…!“ Eine kühne Vorstellung, dass eigene Kind in einer Notsituation einer fremden Person anzuvertrauen. Klar sollen lieber Großeltern oder Freunde einspringen, wenn man sich nicht selbst kümmern kann. Aber hier geht es ja auch um dringliche Notfälle. Und da muss man etwas flexibler sein.

Notfallmama-Gründerin Angela Schmidt
Das Konzept von Angela Schmidt, Gründerin von „Die Notfallmamas“ sieht vor. dass Eltern bei Bedarf ganz kurzfristig und unkompliziert Hilfe bekommen können. Dazu ist lediglich ein Anruf in der Firmenzentrale nötig. Auf eine Registrierung oder Anmeldung wird verzichtet. Zur Vermittlung einer geeigneten Hilfe werden lediglich Alter des Kindes, Wohnort ein paar persönliche Infos wie Vorlieben des Kindes und das genaue Timing abgeklärt. Meist kann eine Mitarbeiterin dann in ein bis zwei Stunden bei der Familie sein. Die Betreuung findet in der eigenen Wohnung und somit in der gewohnten Umgebung des Kindes statt.

Im Juni 2012 wurden „Die Notfallmamas“ gegründet und schon heute stehen 33 professionelle Betreuerinnen in Hamburg, Berlin und Schleswig-Holstein bereit. Jede Mitarbeiterin ist ein Profi in Sachen Kinderbetreuung, der Pool setzt sich zusammen aus Kinderkrankenschwestern, Tagesmüttern, Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und Diplom-Pädagoginnen. Männer kommen übrigens nicht zum Einsatz. Der Service wird inzwischen auch von Unternehmen gebucht, um den Mitarbeitern Hilfe für zu Hause zur Verfügung zu stellen.

Aktuell kostet der Service der Notfallmamas 25 EUR pro Stunde. Davon können 2/3 als Sonderausgaben bei der Einkommensteuer angegeben werden.
Solltet Ihr grundsätzlich Interesse haben, dann checkt am besten neben der WebSite auch mal die Notfallmamas auf Facebook und twitter. Und wer weiss, vielleicht braucht Ihr bald mal kurzfristig Hilfe. Dann denkt an diesen Service.

Foto: © Christian Kerber

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen