Es war ein Tag wie gemalt für eine erste Testfahrt ins Grüne mit dem Croozer Kid Plus for 1. Dabei sollte es eigentlich ins Schwimmbad gehen. Aber das hatte geschlossen. War aber nicht schlimm. Im Gegenteil! Die Aussicht auf ein Bier und Eis in der sonnigen Wuhlheide fühlte sich eh viel besser an, als Kekse mit Chlorgeschmack.

Donnerstags gehen unsere Kleene und ich seit einiger Zeit immer schwimmen. Oder besser, wir fahren dahin. Mit dem Auto. Durch den Feierabendverkehr notgedrungen. Diesmal aber war mein Plan ein anderer: den neuen Croozer an den Drahtesel tüddeln, auf gutes Wetter hoffen und los! Und hoffen auch, dass Madame mein neues Transport-Angebot goutiert. Aber von vorne…

Gut, dass mein Kumpel Maneli an diesem Nachmittag noch kurz vorbei geschneit kam und mir beim Zusammenbau des Croozers geholfen hat. Ohne ihn wäre mein ambitionierter Zeitplan wohl voll in die Hose gegangen. Trotz allem geht das Zusammenschrauben des Vehikels einfach, logisch und mit nur drei Werkzeugen von der Hand. Apropos drei. Neben seiner Funktion als Fahrradanhänger kann der Croozer Kid Plus for 1 außerdem als Buggy und Jogger genutzt werden! Und die Universalkupplung nimmt auch Räder mit Schnellspannerfunktion auf den Haken.

Sicherheit:
Der Croozer verfügt über einen Stoßfänger und Frontreflektoren. Nach hinten sorgt ein, sich in der Dämmerung automatisch einschaltendes Sensorlicht für das notwendige Gesehen-werden bei anderen Verkehrsteilnehmern. Und falls es mal etwas weiter Richtung Müggelberge gehen sollte, kommt vielleicht auch die Feststellbremse zum Einsatz.

Ebenfalls sicher und vertrauenswürdig wirkt das 5-Punkt-Gurtsystem inkl. Polsterung an allen relevanten Stellen (Für Babies bis 10 Monate kann außerdem ein entsprechender Babysitz erworben werden. Ebenso wie z.B. Sonnen- oder Regenschutz sowie weiteres, nützliche Zubehör) Für zusätzliche Aufmerksam- und Sichtbarkeit sorgt der rote Sicherheitswimpel (Das ist das Ding, das man als überholender Radfahrer gerne mal glaubt, durch die Visage gezogen zu bekommen…) Und auch das Chassis selbst erweckt trotz seines geringen Gewichts einen sehr robusten Eindruck.

Komfort:
Das „Innenleben“ wirkt nicht nur sicher, sondern auch äußerst bequem. Unsere Lütte jedenfalls fühlte sich von der ersten Minute an sichtlich wohl – und schlief auf der Rückfahrt auch ziemlich Bobo-mäßig zufrieden ein… Dazu bei trug höchstwahrscheinlich auch die patentierte AirPad-Federung, die sich automatisch auf das Gewicht des Kindes einstellt und gleichzeitig federt und dämpft.

Das Trottoir der Stadt besteht noch in weiten Teilen aus alten preußischen Gehwegplatten („Schweinebäuche“ sagen die Berliner) und nicht wenige Straßen aus Kopfsteinpflaster und auch auf unserem Weg von Friedrichshain in Richtung Köpenick hatten wir davon einige Kilometer unterm Pneu. Doch während ich zunächst bei jeder Unebenheit den Zorn ihrer kleinen Majestät fürchtete, schien sich die kleine Prinzessin von keiner Erbse gestört zu fühlen. Ebenfalls wohlwollend angenommen wurde das 2-in-1-Verdeck aus Fliegennetz und Klarsichtfolie, das am Body mittels Druckknöpfen befestigt wird und vor Insekten, herumfliegenden Steinchen und leichtem Regen schützt.

Funktionalität:
Geradezu erstaunt war ich über den fast 40-Liter großen Stauraum im Rücken des Passagiers, denn neben der Badetasche inkl. Fressbox und Schwimmhilfe passten auch noch der Kita-Rucksack und zwei Jacken locker rein. Auch kann der Croozer Kid Plus for 1 zum Transport vergleichsweise einfach auf ein kleines Faltmaß reduziert werden. Ebenfalls sehr dankbar ist die Schlossvorrichtung, denn dieses Croozer-Modell ist mit 749 EUR keine Anschaffung, die man sorglos irgendwo rumstehen lassen sollte.

Die Buggy- und Jogger-Varianten:
Im Weiteren kann der Croozer Kid Plus for 1 auch als Buggy bzw. Jogger genutzt werden. Und auch in diesen beiden Varianten hinterlässt das Ding einen sehr guten Eindruck. Und dies nicht zuletzt auch deshalb, weil der jeweilige Umbau tatsächlich mit wenigen Handgriffen ganz ohne Werkzeug in knapp einer Minute getan ist. Geeignet ist der Kid Plus for 1 bis zum fünften Lebensjahr bzw. insg. 42 kg.

Fazit:
Der Croozer Kid Plus for 1 hat mich in sämtlichen Punkten – Sicherheit, Komfort, Handling bzw. Funktionalität absolut überzeugt. Natürlich bezahlt man das Ding nicht mal eben aus der Portokasse. Doch wenn man das Vehikel und seine Möglichkeiten häufig nutzt, geht die Rechnung durchaus auf. Ne Kiste Bier zieht dir das Multitalent jedenfalls ebenfalls locker nach Hause…

Maße:
– ohne Griff: 106 x 76 x 91 cm
– gefaltet: 105 x 74 x 27 cm
Griffhöhe: (min./max.) 100 / 113 cm
Gewicht: (Basis mit Griff und Rädern) 16,2 kg
Zuladung (max.) 35 kg
Preis 749 EUR

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Detail-Infos!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen