Wäre ich ein Auto, dann wäre ich mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Volvo. Wahrscheinlich sogar der neue Volvo V90. Denn auch ich bin „nordish by nature“, pflege das Understatement, bin gleichermaßen Sprinter und Langstreckler, bin familientauglich, mag schönes Design, liebe das Besondere, sympathisiere mit Zlatan Ibrahimovic und bin manchmal auch etwas durstig. Warum das alles auch auf den Volvo V90 Kombi zutrifft, erfahrt Ihr in unserem Testbericht. Denn wir waren zwei Wochen mit ihm auf der Bahn.

Volvo V90 Front

Der erste Blick…

Wie man es auch beim Erstkontakt mit Menschen sagt, so entscheiden oft die ersten Sekunden über Sympathie oder Abneigung. Im Fall des Volvo V90 war es Liebe auf den ersten Blick. Vielleicht lag es an der Lackierung in Osmium Grau-Metallic, die ich aus der Farbpalette der elf schönen und dezenten Farbtönen auch selbst gewählt hätte. Möglicherweise lag es auch an dem mächtigen Panorama-Glas-Schiebedach, welches ich gerade für längere Fahrten mit Kindern sensationell finde, weil es für frische Luft und einen freien Blick in den Himmel sorgt. Vielleicht war es aber auch diese kernige Frontpartie mit Chrom-Applikationen, großem Kühler und den LED-Scheinwerfern. Es war wohl die Summe aller Teile, die mich begeistert hat. Und die Freude setzte sich auch nach dem Öffnen der Fahrertür fort.

Volvo V90 Details

Das Interieur vom Volvo V90

Wer kleine Kinder hat, der wählt nur selten helle Materialien für Sofas, Teppiche oder auch Innenräume vom Auto. Daher wären Ledersitze in Hell Beige nicht unbedingt meine erste Wahl. Sie sehen zwar wirklich sehr edel aus, gerade im Zusammenspiel mit Chrom-Elementen und Holz. Aber wenn ich mir dann vorstelle, wie der Nachwuchs mit den Modderbotten über die Sitze turnt, dann würde ich hier eher zur dunklen Variante greifen. Es gibt Leder- oder Polstersitze auch in Anthrazit. Auf der anderen Seite ist es durchaus etwas Besonderes mit dem hellen Innenraum, dessen Farbschema sogar das Lenkrad dominiert. Zum Glück bietet der Konfigurator so viele Möglichkeiten, dass jeder sein Wunschdesign finden kann.

Volvo V90 Kindersitz

Kinder auf der Rückbank

Würde meine Tochter über den Kauf des Familienautos entscheiden, hätte der neue Volvo V90 auch ihre Stimme. Das ist allerdings etwas unfair, denn wir haben nachgeholfen: für eine fünfstündige Autofahrt haben wir zum ersten Mal eine Tablet-Halterung montiert und die lange Tour mit ein paar Folgen der Sesamstraße überbrückt. Aber auch drumrum hat der schicke Kombi alles, was man für einen entspannten Transport der Kinder braucht. Anschlüsse für zwei Kindersitze mit Isofix und Top Tether, ausreichend Ablageflächen, optionale Privacy Verglasung und eine separate Klimaeinheit für beide hinteren Sitzbereiche. So vergeht eine lange Tour wie im Flug. Und auch erwachsene Passagiere haben auf der Rückbank genug Komfort, die Beinfreiheit ist super, ich habe extra zur Probe Platz genommen.

Volvo V90 Beinfreiheit

Der Kofferraum

Die Heckklappe schließt bereits serienmäßig elektrisch und bietet Zugang zu mindestens 560 Litern Ladevolumen im Kofferraum. Nicht warm geworden sind wir mit der eigentlich praktischen Abdeckung, denn durch eine herunterhängende Lasche werden beim Schließen gelegentlich Gepäckstücke verschoben. Dann schließt der Deckel nicht und geht wieder auf. Irgendwie haben wir das nicht gelöst bekommen. Aber zum Glück lässt sich die Laderaumabdeckung auch aushaken. Der Testwagen verfügte über das „Laderaum-Paket“, daher gab es im Kofferraum Befestigungssysteme für Taschen, ein Trennnetz und elektrisch umlegbare Rücksitzlehnen. Das erleichtert den Umbau, wenn größere Einkäufe oder Möbelstücke transportiert werden müssen.

Volvo V90 Kofferraum

Multimedia und Navigation

Die Bedienung des Musik-Systems und der Navigation erfolgt über ein 12,3“-Display mit Touch-Funktion. So richtig intuitiv und leicht zu bedienen war das nicht. Gerade während der Fahrt braucht man eine sehr ruhige Hand, um die richtigen Knöpfe zu drücken. Und für die Geeks: das Audiosystem stammt von Bowers & Wilkins, hat 1400 Watt und beschallt den Innenraum über 19 Lautsprecher und einen separaten Subwoofer. Wer ein iPhone oder Android Smartphone nutzt, der kann das Gerät direkt per Bluetooth integrieren und alle relevanten Anwendungen nutzen. Die Steuerung erfolgt über das Touch-Display, das Multifunktionslenkrad oder eine Sprachsteuerung. Die Navigation ist zuverlässig und bei unserem Test dank Head-up-Display auch direkt im Blick des Fahrers zu sehen. Darüber hinaus ist das Navi aber auch zwischen Drehzahlmesser und Tacho eingeblendet, sobald es aktiviert wird.

Volvo V90 Tacho

Ausstattungslinien, Motoren und Preise

Neben der Basis-Version KINETIC stehen mit MOMENTUM, R-DESIGN, INSCRIPTION und CROSS COUNTRY noch einige weitere Ausstattungslinien zur Wahl. Der Cross Country ist die leicht hochgebockte Geländeversion, die wir im Laufe des Jahres noch separat vorstellen. Hinter R-Design verbirgt sich eine sehr sportliche Variante des Volvo V90 mit strafferem Fahrwerk und direkterer Lenkung. Und Inscription ist die Luxus-Variante mit 18“ Leichtmetallrädern, edlen Materialien im Innenraum und Highlights wie der digitalen Instrumentierung und einer erweiterten Ambientebeleuchtung. Das macht sich allerdings auch spätestens an der Kasse bemerkbar. Zwischen den drei Linien Kinetic, Momentum und Inscription liegen gut je 5.000 EUR Unterschied im Basispreis, der mit Kinetic bei 42.950 EUR startet.

Volvo V90 Sound

Unter der Haube habt ihr die Wahl zwischen bis zu zehn Motoren-Varianten. Los geht es mit dem Diesel D3 und einem Automatik- oder Schaltgetriebe bei 150 PS. Die leistungsstärkere Diesel-Version ist ein D4 mit 190 PS und der kräftigste Diesel ist ein D5 Automatik mit 235 PS. Demgegenüber gibt es den Volvo V90 als Benziner T5 mit 254 PS oder als T6 mit 320 PS. Bei sportlicher Fahrweise solltet Ihr dann in der Nähe einer Tankstelle wohnen. Unser Testwagen war der Volvo V90 D5 AWD Inscription. Wir waren in der Stadt unterwegs, sind aber auch eine lange Tour auf der Autobahn gefahren. Nach 16 Stunden Fahrzeit und gut 1.000 Testkilometern hatten wir einen Verbrauch von 9,3 Litern bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 64 km/h auf dem Zettel.
Zukunftsweisend ist der Plug-in Hybrid T8 AWD mit 8-Gang Geartronic Automatikgetriebe. Allerdings liegt dieses Modell mit einem Basispreis von 74.650 EUR auch weit außerhalb der Vorstellungskraft frischgebackener Familien.

Volvo V90 Heck

Wie erwähnt starten Preise bei 42.950 EUR. Dann ist die Bude auch schon recht voll mit vielen sicherheitsrelevanten Features und Fahrhilfen. Serienmäßig ist zum Beispiel das City Safety System, Lane Keeping, Berganfahrassistent, Allradantrieb, Einparkhilfe hinten und noch viel mehr. Trotzdem solltet Ihr noch etwas Extra-Budget einplanen, denn um das Auto noch individueller auszustatten, braucht ihr etwas Kleingeld. Das fängt bei der Wahl der Außenfarbe an, geht über Business-, Klima- und Winterpakete und endet bei Xenium und Laderaum. Darüber hinaus lässt sich auch im Innenraum aufrüsten. Alarmanlage, WLAN-Hotspot, Rückfahrkamera und Keyless Drive sind hier nur einige verfügbare Komponenten.

Volvo V90 Vordersitz

Fazit

Ich habe mich wirklich auf jede Fahrt mit dem Volvo V90 extrem gefreut. Er ist von innen und außen eine echte Schönheit, fährt sich sportlich-agil in der Stadt und überzeugt auch auf der Langstrecke durch Laufruhe und viel Komfort. Die ganze Familie war extrem happy mit dem neuen Volvo V90. Auch wenn er nicht zuletzt aus Preisgründen wahrscheinlich nicht so schnell dauerhaft vor unserem Haus parken wird. Der von uns getestete Volvo V90 D% AWD Inscription hatte einen Preis von 80.460 EUR.

Volvo V90 Lenkrad

Und nun wollt Ihr noch wissen, was Zlatan Ibrahimovic mit dem neuen Volvo V90 zu tun hat? Das verraten wir Euch gern: